Borussia Dortmund möchte Fußballstadion zurückkaufen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 22:56, 13. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Signal Iduna Park

Dortmund (Deutschland), 13.05.2006 – Der Fußballverein Borussia Dortmund, vertreten durch die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA, möchte das Dortmunder Fußballstadion zurückkaufen. Ursprünglich Westfalenstadion genannt, erhielt das Stadion nach dem Verkauf an die MOLSIRIS Vermietungsgesellschaft mbH & Co. den Namen „Signal Iduna Park“. MOLSIRIS ist eine Tochter der Commerzbank.

Der Rückkauf des Stadions soll von zwei Töchtern des Borussiakonzerns, „Goool.de Sportswear GmbH“ und BVB-Beteiligungs-GmbH, getätigt und von der US-Investmentbank „Morgan Stanley“ finanziert werden. Der Rückkauf soll die Zins- und Tilgungslast für das Stadionleasing um vier bis fünf Millionen Euro drücken. Das Geschäftsvolumen des Rückkaufs soll 57,2 Millionen Euro betragen. Eine „verbindliche Finanzierungszusage von Morgan Stanley liegt zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht vor“, schreibt bvb.de. Der „Deal“ steht noch unter Vorbehalt: Sowohl die 5.800 MOLSIRIS-Gesellschafter wie auch der Aufsichtsrat der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA und ein Beirat der Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH müssen zustimmen.

Themenverwandte Artikel

Quellen