Biathlon: Goldmedaille für Magdalena Neuner im 10-Kilometer-Jagdrennen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:43, 17. Feb. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Olympische Winterspiele 2010 logo.svg
Biathlon pictogram.svg

Whistler (British Columbia) (Kanada), 17.02.2010 – Magdalena Neuner hat im Biathlon beim 10-Kilometer-Jagdrennen in Whistler die Olympische Goldmedaille gewonnen. Zweite wurde die Slowakin Anastazia Kuzmina. Die 23jährige Deutsche war mit 1,5 Sekunden Rückstand auf Kuzmina aus dem Sprint in das Rennen gestartet, leistete sich zwei Fehlschüsse und erreichte das Ziel mit einem Vorsprung von 12,3 Sekunden vor der Slowakin, die ebenfalls zweimal danebenschoss. Gegenüber dem Sprintrennen vom 14. Februar tauschten die beiden Sportlerinnen so die Plätze. Bronze ging an die Französin Marie Laure Brunet, die das Rennen mit einem Rückstand von 27,8 Sekunden begonnen hatte.

Platz Land Sportlerin Zeit (min) / Fehler
1 Deutschland Deutschland Magdalena Neuner 30:16,0 / 2
2 Slowakei Slowakei Anastasia Kuzmina 30:28,3 / 2
3 Frankreich Frankreich Marie-Laure Brunet 30:44,3 / 0
4 Schweden Schweden Anna Carin Olofsson 30:55,4 / 1
5 Norwegen Norwegen Tora Berger 31:07,2 / 0
6 Russland Russland Anna Bulygina 31:08,1 / 1
7 Russland Russland Olga Saizewa 31:20,3 / 2
8 Norwegen Norwegen Ann Kristin Flatland 31:33,3 / 1
9 Slowenien Slowenien Teja Gregorin 31:38,6 / 2
10 Deutschland Deutschland Andrea Henkel 31,40,5 / 3


Die drei anderen deutschen Starterinnen waren mit Rückständen von rund eineinhalb Minuten in den Wettbewerb gegangen und konnten sich nicht an der Spitze des Feldes platzieren. Andrea Henkel kam auf Platz zehn, Kati Wilhelm auf Rang 12 und Simone Hauswald belegte Platz 16.

Neuners Goldmedaille war die 121. Goldmedaille bei Olympischen Winterspielen für Deutschland. Deutschland ist damit wegen der höheren Zahl an Silbermedaillen in der ewigen Nationenwertung an Russland vorbeigezogen.

Der schwedische Trainer Wolfgang Pichler hat inzwischen bei der Internationalen Biathlon Union Protest eingelegt. Bei drei der schwedischen Läuferinnen öffnete sich die Zeitschranke zu spät, sodass die Sportlerinnen das Rennen erst mit einer Verzögerung aufnehmen konnten. Der Rückstand der viertplatzierten Anna Carin Olofsson auf die Bronzemedaille beträgt 11,1 Sekunden. „Wir werden alle Möglichkeiten ausschöpfen“, kündigte Pichler an.

Betroffen von der Behinderung war auch Simone Hauswald.

Bei den Herren gewann im 12,5-Kilometer-Jagdrennen der Schwede Björn Ferry, Silber ging an den Österreicher Christoph Sumann und Bronze an den Franzosen Vincent Jay. Bester Deutscher war nach dem weiteren Österreicher Simon Eder auf Platz vier Michael Greis. Greis war mit 1:48,2 Minuten Rückstand aus dem Sprint als 21. ins Rennen gestartet und lief nach einer herausragenden Leistung als fünfter ins Ziel ein.

Platz Land Sportler Zeit (min) / Fehler
1 Schweden Schweden Björn Ferry 33,38,4 / 1
2 Österreich Österreich Christoph Sumann 33:54,9 / 2
3 Frankreich Frankreich Vincent Jay 34:06,6 / 2
4 Österreich Österreich Simon Eder 34:09,4 / 3
5 Deutschland Deutschland Michael Greis 34:29,6 / 1
6 Russland Russland Iwan Tscheresow 34:29,6 / 2
7 Norwegen Norwegen Ole Einar Bjørndalen 34:29,8 / 2
8 Norwegen Norwegen Emil Hegle Svendsen 34:30,4 / 4
9 Slowenien Slowenien Klemen Bauer 34:33,8 / 5
10 Ukraine Ukraine Serhij Sednjew 34:50,0 / 0
Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Olympische Winterspiele 2010/Biathlon“.

Themenverwandte Artikel

Quellen