Berliner Flughäfen nach Streik des Bodenpersonals wieder in Betrieb

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 11:01, 18. Mär. 2017 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Der Flughafen Schönefeld

Berlin (Deutschland), 18.03.2017 – Das Bodenpersonal an den beiden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld hatte in der Nacht vom 10. auf den 11. März für eine Lohnerhöhung um einen Euro auf zwölf Euro die Stunde gestreikt. Fluggäste und Besucher der Internationalen Tourismus-Börse wurden in Zügen oder anderen Verkehrsmitteln an andere deutsche Flughäfen weitergeleitet. Ein Großteil der Flüge wurde gestrichen. Manche Airlines, darunter Turkish Airlines, schickten eigenes Bodenpersonal, um ihre Flugzeuge abzufertigen. Flüge mit Ziel in den Vereinigten Staaten oder der Karibik fanden statt. In diesen Fällen stand selbstorganisiertes Personal zur Verfügung.

Inzwischen wurde der Betrieb wieder aufgenommen. Die Gewerkschaft ver.di kündigte für die nächsten Wochen weitere Streiks an, wenn die Arbeitgeber keinen neuen Tarifvertrag vorlegen würden. „Es kann jederzeit losgehen“, sagte ver.di-Streikleiter Enrico Rümker.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen



Quellen[Bearbeiten]