Berlin Moabit: Bewaffneter Raubüberfall auf ein Bordell

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:33, 1. Jun. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Zuganstüren in einem Bordell.JPG

Berlin (Deutschland), 01.06.2011 – Zwei Männer, die sich als Freier ausgaben, überfielen am Montagabend, den 30. Mai, drei Prostituierte im Alter von 27, 34 und 49 Jahren und raubten ihnen Bargeld und Wertsachen.

Am Montag gegen 19 Uhr läutete ein Mann bei einem Bordell im Berliner Stadtteil Moabit in der Bredowstraße. Nachdem er von einer der anwesenden Damen eingelassen worden war, die ihn für einen Kunden hielt, begab er sich ins Bad. Kurz darauf kam ein weiterer Mann ins Etablissement, der schnell seine tatsächlichen Absichten offenbarte, als er eine Pistole aus dem mitgeführten Rucksack holte. Die beiden Männer bedrohten die Dirnen und fesselten sie. Nun durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten die Wertsachen der Liebesdienerinnen. Gefesselt ließen sie die Damen bei ihrer Flucht zurück. Als sich eine der Hilflosen befreien konnte, verständigte sie die Polizei.

Gegen die bislang unbekannten Täter wird wegen schweren Raubes ermittelt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]