Bayer soll Stellenabbau bei Tochterunternehmen Schering planen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:27, 18. Feb 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 18.02.2007 – Nach Angaben der Zeitung „Tagesspiegel“ sollen beim ehemaligen Pharmaunternehmen Schering rund 1.000 Arbeitsplätze in Berlin wegfallen. Dabei beruft sich der Tagesspiegel auf „unternehmensnahe Kreise“.

Obwohl diese Meldung seitens der „Bayer AG“, die inzwischen die Muttergesellschaft von Schering ist, noch nicht kommentiert wurde, gilt es als sicher, dass Stellen bei Schering wegfallen, wobei aber noch keine Einigung über Anzahl und Verteilung zwischen Arbeitnehmervertretern und dem Konzern besteht. Insgesamt werden dabei von Bayer 6.000 Streichungen angepeilt. Die Streichung der eintausend Stellen in Berlin lehnt der entsprechende Betriebsrat, der höchstens auf 500 dieser Stellen verzichten will, ab.

Klarheit verschaffen will Bayer nach eigenen Angaben, sobald Gespräche bezogen auf dieses Thema mit den Arbeitnehmern abgeschlossen sind, was noch in diesem Quartal möglich sei.

Themenverwandte Artikel

Quellen