Bahnbetrieb zwischen Stützerbach und Ilmenau soll wieder aufgenommen werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ilmenau (Deutschland), 09.07.2005 – Laut dem Marketingverantwortlichen der Rennsteigbahn werden ab dem 16. Juli auf der Rennsteigbahnstrecke zwischen dem Bahnhof in Ilmenau über Manebach bis nach Stützerbach mit Shuttles der Erfurter Industriebahn (EIB) fahren.

Der Verkehr ist vorerst nur auf die Wochenenden in den Sommerferien beschränkt. Die Bahn verkehrt alle zwei Stunden von 10:00 bis 16:00 Uhr. Der Anschluss an die Bahn vom Ilmenauer Bahnhof zum Erfurter Hauptbahnhof ist gesichert. Eine Fahrkarte von Ilmenau nach Stützerbach soll 1,50 Euro kosten. Kinder unter dem dritten vollendeten Lebensjahr fahren kostenlos. Es heißt, dass durch den Betrieb ausgetestet werden soll, ob auch zukünftig ein Einsatz auf dieser Strecke lohnenswert ist.

Die Erfurter Industriebahn (EIB) ist heute einer der größten Anbieter für regionale Personentransporte auf den Schienen in Thüringen. Sie und ihr Tochterunternehmen „Süd-Thüringen-Bahn“ fahren von Kassel bis Schweinfurt. Die Strecken werden mit so genannten RegioShuttles (RS1) der Firma Stadler befahren.

Die Rennsteigbahn wurde während der DDR-Zeit noch voll befahren, da, wie sich erst nach der Wende herausstellte, am Bahnhof Rennsteig eine Bunkeranlage der SED (korrekt: Ausweichführungsstelle der Bezirksverwaltung Suhl des Ministeriums für Staatssicherheit [1]) stand. Schon kurz nach der Wende wurde die Strecke stillgelegt. Nach langwierigen Sanierungsarbeiten fuhren seit diesem Jahr wieder die historischen Züge des Schmiedefelder Bahnvereins auf der Strecke.

Quellen