Axpo Superleague: Der müde Meister unterliegt den Grasshoppers

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zürich (Schweiz), 21.05.2005 - Offensichtlich mit noch sehr bzw. zu schweren Beinen gastierten die Basler Meisterkicker beim großen Rivalen in Zürich. Die 35. Runde der AXPO Superleague wollte es, dass der neuerkorene Schweizermeister FC Basel zum vermeintlich letzten Auftritt der Grasshoppers im Stadion Hardturm gegen die dieses Jahr oftmals enttäuschenden Gastgeber spielte, gut 10 Tage nach der rauschenden Meisterfeier auf dem Barfi mit zehntausenden Fans.

Während die Basler den Meistertitel bereits in trockenen Tüchern haben, geht es bei den Hoppers noch um die Qualifikation zum UEFA Cup 2005/06 bzw. um das Erreichen des dritten Tabellenplatzes, um den sie mit den Berner Young Boys streiten.

Die blauweissen Gastgeber kontrollierten das Spielgeschehen von Beginn an und kamen durch Cabanas und Rogerio früh zu guten Einschussmöglichkeiten, wobei letzterer in der 7. Minute bereits das 1:0 erzielen konnte (Vorarbeit C. Spycher). Im Gegensatz zu früheren Duellen der beiden Rivalen konnte der FC Basel in der Folge das Tempo der Gastgeber nicht auch nur Ansatzweise mitgehen und so erhöhten Cabanas in der 29. Minute und Chihab in der 42. Minute noch vor der Halbzeitpause auf 3:0, was zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient erschien.

Auch nach der Pause standen die Basler mehrheitlich neben den Schuhen, einzig Torhüter Thomas Mandl - in seinem ersten Einsatz in der ASL für den FC Basel - war es zu verdanken, dass der Rekordmeister nicht noch höher in Führung ging. Delgado erzielte in einer kurzen Druckphase des FCB in der 72. Minute das 3:1, jedoch blieb auch dieses kurze Aufflammen ohne Wirkung. Touré erzielte kurz vor dem Abpfiff noch das nicht unverdiente 4:1 für die Grasshoppers (86. Minute).

Trainer Gross sprach nach dem Spiel von Nachwirkungen der Feierlichkeiten vor Wochenfrist und dem Vorteil der Gastgeber, dass es für sie noch um das Erreichen des Saisonziels ginge, jedoch war auch ihm die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Als positive Höhepunkte aus Basler Sicht bleiben von diesem Samstag Nachmittag lediglich eine grossartige Choreografie der Fans vor dem Anpfiff und eine Velotour von 300 Basler Anhängern nach Zürich, die Zürcher Grasshoppers ihrerseits können nun aus eigener Kraft noch den dritten Tabellenplatz erreichen.

Telegramm

Grasshoppers Club - FC Basel 4:1 (3:0)

Tore: 7. Rogerio 1:0, 29. Cabanas 2:0, 42. Chihab 3:0, 72. Delgado 3:1, 86. Touré 4:1

Stadion Hardturm, 11'500 Zuschauer

Schiedsrichter: Tudor

Gelbe Karten: 77. Zanni

FC Basel: Mandl; P. Degen (46. D. Degen), M. Yakin, Müller, Kléber; Smiljanic (75. Ergic); Zanni, Delgado, Sterjovski; Rossi, Gimenez (63. Mesbah)

GC: Jakupovic; Lichtsteiner, Denicola, Mitreski, Jaggy; Spycher, Chihab, Salatic; Cabanas; Touré (90. Da Silva), Rogerio (84. Hleb)

Bemerkungen: FC Basel ohne Huggel, Petric, Carignano (alle verletzt), Chipperfield (geschont)

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.