Automobilclub von Deutschland warnt vor Reisen nach Frankreich per Auto

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:20, 8 November 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Frankfurt am Main (Deutschland) / Paris (Frankreich), 08.11.2005 – Der Automobilclub von Deutschland (AvD) in Frankfurt warnt deutsche Bürger vor der Fahrt nach Frankreich mit dem eigenen Auto.

Insbesondere wird davon abgeraten, in die französischen Ballungszentren zu reisen. Die Touristen sollten wegen der anhaltenden nächtlichen Krawalle, die derzeit von den Vorstädten auf die Stadtzentren übergreifen, ihr Auto am Besten zuhause lassen.

Möchte der Tourist trotzdem per PKW reisen, weist der AvD darauf hin, dass es ratsam wäre, Wohnmobile und Wohnwagen nicht irgendwo am Straßenrand abzustellen. Sicherer wäre ein Aufenthalt auf einem offiziell ausgeschilderten Campingplatz. Auch bei Privat-PKW ist Vorsicht angesagt. Der AvD rät grundsätzlich dazu, Autos nachts in Frankreich in Garagen oder bewachten Parkhäusern unterzubringen.

Andernfalls kann es laut AvD für den Wagenbesitzer teuer werden. Schäden durch Vandalismus bei "Umsturz und öffentlichem Aufruhr" oder Brandstiftung sind in den meisten Kasko-Versicherungen nicht enthalten. Der derzeitige Zustand in Frankreich sei derzeit mit einem öffentlichem Aufruhr sicherlich vergleichbar.

Der AvD weist ebenfalls auf verstärkte Polizeikontrollen in Frankreich hin. Überwiegend junge Reisende und Schüler müssten mit Ausweiskontrollen rechnen.

Themenverwandte Artikel

Quellen