70 Jahre Mittelerde - Tübinger Tolkien Tage beginnen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 13:40, 3. Sep. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Tübingen (Deutschland), 03.09.2007 – Siebzig Jahre ist es in diesem September her, dass die lesende Welt einen ersten Blick nach Mittelerde werfen konnte, in diese literarische Welt des Professors J.R.R. Tolkien, die ein ganzes Genre an Literatur, die Fantasy, nach sich zog. Damals erschien mit „The Hobbit“ Tolkiens erster Roman, zunächst als Kinderbuch. In Deutschland sind es genau fünfzig Jahre seit Tolkiens Werk mit „Der kleine Hobbit“ in der Übersetzung von Walter Scherf seinen Siegeszug durch die deutschen Bücherregale begann. Vor fünfundzwanzig Jahren schließlich begann das Projekt Myra, das Projekt, eine eigene Welt der Phantasie in allen Aspekten „mit beliebig vielen Menschen über beliebig viele Jahre hinweg“ gemeinsam zu erschaffen, zu beschreiben und Jahr für Jahr zu simulieren – etwas, das ohne das Vorbild Tolkiens so nicht denkbar gewesen wäre.

Aus diesen drei Anlässen veranstaltet diese Woche vom Montag, den 3. bis zum 9. September 2007 der Tübinger Verein der Freunde Myras VFM e.V. zusammen mit der Deutschen Tolkien-Gesellschaft DTG, dem Verein Tübinger Rollenspieler TRoll e.V. und anderen die Tübinger Tolkien-Tage: eine ganze Woche Märchen, Mittelalter und Fantasy.

Montag bis Freitag ab 18 Uhr in der Marquardtei, Samstag und Sonntag ab 12 Uhr im Salzstadel erwarten Hunderte von Tolkien-Experten und -Enthusiasten eine breite Palette von Vorträgen, Autorenlesungen und Workshops dazu, selbst AutorIn zu werden, eigene Welten zu bauen und diese Ansätze in der Schule oder Erwachsenenbildung umzusetzen, wo Projekt Myra zur Selbstbehauptung und für Trainings gegen Gewalt und Rassismus eingesetzt wird. Neben Friedhelm Schneidewind, Tolkien-Experte und Verfasser des großen Tolkien-Lexikons, referieren etwa mehrere preisgekrönte Autorinnen neuer deutscher Fantasy, Nina Blazon und Evelyne Okonnek, sowie Fantasy-Film Experte Robert Vogel, der von aktuellen Dreharbeiten an der Verfilmung von Otfried PreußlersKrabat“ in Rumänien ebenso berichten wird wie von den parallel zu den Tübinger Tolkien Tagen stattfindenden Dreharbeiten zu einer neuen Verfilmung von Terry PratchettsScheibenwelt“ in den Pinewood Studios in London.

Quellen