600 Gramm Kokain bei Zugkontrolle entdeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 00:38, 4. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Krefeld (Deutschland), 27.10.2005 – Beamte des Hauptzollamts Krefeld entdeckten bei einer Routinekontrolle 600 Gramm Kokain im Wert von 30.000 Euro.

Die Zollbeamten führten Personenkontrollen in einem Zug durch. Der mutmaßliche Drogenschmuggler war auf dem Weg von den Niederlanden nach Düsseldorf. Das Kokain war in den Schuhsohlen des jungen Mannes versteckt. Er fiel den Beamten auf, weil er bei deren Anblick nervös wurde. Daraufhin wurde er kontrolliert. Stutzig wurden die Beamten, weil er ungewöhnlich schwere Schuhe anhatte. In den Sohlen der Schuhe befand sich das in Klebeband gewickelte Kokain.

Quellen