19 israelische Unternehmen stellen Firmenflotte auf Elektroautos um

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 23:57, 24. Feb. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Tel Aviv (Israel), 24.02.2009 – Im Rahmen eines Projektes des kalifornischen Unternehmens „Better Place“ haben sich 19 israelische Unternehmen vertraglich verpflichtet, ihre Firmenfahrzeugflotte auf Elektroautos umzustellen. Der Vorteil für die Firmen, zu denen unter anderem Teva Pharmaceutical Industries, Israel Corporation, Pelephone Communications Ltd., Orange Israel, Rafael und Matrix IT Ltd. gehören: Sie erhalten mit ihren Fahrzeugen bevorzugt einen Zugriff auf die noch zu produzierenden Elektroautos. Aus einer Äußerung des Firmenchefs Shai Agassi geht hervor, dass dieser Vertragsabschluss auch eine Initialzündung für die Autoindustrie sein soll. „Mit der heutigen Vereinbarung senden wir ein klares Signal an den Markt und zeigen, dass ein hoher Bedarf an Elektroautos besteht, die durch das Better Place Netzwerk betrieben werden“, so wird er in einer Pressemeldung auf „firmenpresse.de“ zitiert. Die Autos sollen – auch das ist Bestandteil des Vertrages – die Ladestationen von Better Place benutzen, die zurzeit flächendeckend in Israel entstehen. Die ersten Autos sollen im Jahr 2011 fahren, Kooperationspartner ist auch eine Allianz von Renault und Nissan.

Themenverwandte Artikel

Quellen