150 Jahre alte Rotbuche im Garten des Bischofs musste gefällt werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erfurt (Deutschland), 24.09.2005 – Ein unabhängiger Gutachter, der im Auftrag des Erfurter Umwelt- und Naturschutzamtes handelte, hatte an der 150 Jahre alten Rotbuche im Bischöflichen Garten an der Stiftsgasse den aggressiven Brandkrustenpilz festgestellt, der das Holz des Baumes schon sehr angegriffen hatte. Verwaltungsleiter Martin Hoffmeier sagte: „Der Stamm ist innen fast völlig zersetzt. Man kann das Holzmehl mittlerweile händeweise aus der Buche holen.“ Man habe alle Szenarien durchgedacht, die den alten Baum hätten retten können, jedoch war ein Erhalt nicht mehr möglich. Mit hinein gespielt hat auch die Gefahr, dass durch einen Bruch des 30 Meter hohen Baumes Passanten in der stark frequentierten Stiftsgasse hätten verletzt werden können.

Auch Bischof Joachim Wanke war traurig über die Entscheidung. Der Baum ist schon fünfzehnmal so alt wie das junge Bistum Erfurt.

Quellen