100 Millionen Geldstrafe für McLaren und keine Konstrukteurspunkte

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 11:13, 17. Sep. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Paris (Frankreich), 17.09.2007 – McLaren-Mercedes wurde vom FIA World Motor Sport Council wegen der Spionage-Affäre schuldig gesprochen. Im Juli 2007 gab es noch einen Freispruch, doch die neuen Beweise sorgten schließlich dafür, dass das britisch-schwäbische Formel-1-Team 100 Millionen Dollar Strafe zahlen muss. Außerdem werden alle Punkte in der Konstrukteurswertung abgezogen. Für das Jahr 2008 muss dem FIA, dem Dachverband, ein Bericht über das Auto vorgelegt werden. Dann wird entschieden, ob es weitere Strafen gibt.

Sollte 2007 noch ein McLaren ein Formel-1-Rennen gewinnen, gibt es keinen Pokal für den siegreichen Konstrukteur.

Das britisch-deutsche McLaren-Mercedes-Team war in den Besitz geheimer Unterlagen seines Konkurrenten Ferrari gelangt.

Quellen