„Project Better Place“ nun auch in Portugal aktiv

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 08:43, 10. Jul. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Lissabon (Portugal), 10.07.2008 – Nach Israel und Dänemark ist Portugal nun der dritte Staat der Erde – und der zweite in der Europäischen Union –, der sich am „Project Better Place“ beteiligt. Die Initiative hat unter anderem zum Ziel, ein einheitliches System von Ladestationen für Elektroautos zu schaffen. Die Energie soll dabei „klimaneutral“ erzeugt werden. Eine Allianz aus den Autokonzernen Renault und Nissan arbeitet dabei mit den Initiatoren des Projektes, die aus den Vereinigten Staaten kommen, zusammen.

Am 9. Juli unterzeichnete nun der portugiesische Premierminister José Sócrates das Abkommen. Erklärtes Ziel seines Landes ist es, durch die Förderung von Elektroautos die Abhängigkeit von importiertem Öl zu verringern und zu einer saubereren Umwelt beizutragen. Start des Projektes soll das Jahr 2011 sein.

Details zu den Fahrzeugen, die Nissan auf den Markt bringen will, sind zur Zeit noch nicht bekannt. Die japanischen Konkurrenten Subaru und Mitsubishi Motors Corp. haben für das Jahr 2009 bereits Elektroautomodelle angekündigt.

Themenverwandte Artikel

Quellen