US-Geheimdienstskandal: NSA sammelte Daten von US-Bürgern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:04, 12. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Fort Meade (Vereinigte Staaten), 12.05.2006 – Ein Geheimdienstskandal kam gestern in den USA ans Tageslicht. Die Nationale Sicherheitsbehörde (NSA) hat nach Informationen der Zeitung „USA Today“ nach den Terroranschlägen im September 2001 heimlich Informationen über Millionen von Telefongesprächen gesammelt, um Anschläge von Terroristen im Voraus zu verhindern.

Die Informationen erhielt der NSA von drei großen US-Telefongesellschaften. Zwar wurden keine Gespräche aufgezeichnet, jedoch Verbindungsdaten gespeichert. Zudem lasse sich die Identität der abgehörten Bürger leicht ermitteln, wenn andere Datenbanken zur Hilfe hinzugezogen würden.

Quellen