Landtagsabgeordneter aus Sachsen-Anhalt steht unter Kinderpornoverdacht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Halle (Saale) / Magdeburg (Deutschland), 24.03.2005 – Die Staatsanwaltschaft Halle bestätigte heute einen Bericht der „Mitteldeutschen Zeitung“, wonach ein Anfangsverdacht gegen einen Abgeordneten des Landtags in Sachsen-Anhalt vorliegt. Es gibt Hinweise, dass dieser Abgeordnete, von dem weder Namen noch Fraktion bekannt sind, im Besitz kinderpornographischer Schriften gewesen sei.

Bei einer Durchsuchung der Privatwohnung des Abgeordneten- und des Wahlkreisbüros des Betroffenen wurden Computer und Computersoftware sichergestellt. „Die Auswertung kann Tage bis Wochen dauern“ sagte Oberstaatsanwalt Andreas Schieweck. Vor der Untersuchung hat der Landtag die Immunität aufgehoben. Auch der Vorsitzende seiner Fraktion wurde informiert.

Quellen