Firmeninsolvenzen 2012: zweitniedrigster Wert in den letzten zehn Jahren

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:35, 22. Mär. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Hamburg (Deutschland), 22.03.2013 – Im Jahr 2012 ereigneten sich in Deutschland 29.619 Firmeninsolvenzen und somit 2,2 Prozent weniger als 2011. Es ist zudem die zweitniedrigste Zahl in den letzten zehn Jahren. Nur im Jahr 2007 gab es mit 29.160 weniger Insolvenzen, im Jahr 2003 war mit 39.320 der Höchststand erreicht worden. Der finanzielle Schaden belief sich 2012 auf rund 38,3 Milliarden Euro. Die meisten Unternehmensinsolvenzen gab es in Nordrhein-Westfalen, und zwar sowohl 
absolut mit 11.176 als auch relativ mit 160 auf 10.000 Firmen. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 92 Insolvenzen je 10.000 Unternehmen. In den Bundesländern Bremen und Mecklenburg-Vorpommern ist mit minus 12,2 Prozent der stärkste Rückgang bei der Zahl der Insolvenzen zu verzeichnen.

Das Inkassounternehmen Bürgel aus Hamburg schätzt für 2013 bei den Firmeninsolvenzen einen leichten Anstieg auf 30.300 Insolvenzfälle, was sich bereits im letzten Vierteiljahr 2012 abgezeichnet habe, als die Fallzahlen um knapp 1,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres angestiegen sind.

Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Quellen