Das Weltsozialforum in Tunesien will den Arabischen Frühling neu beleben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:26, 27. Mär. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Tunis (Tunesien), 27.03.2013 – Das 11. Weltsozialforum wurde am Dienstag in der tunesischen Hauptstadt Tunis eröffnet und damit im Mutterland des Arabischen Frühlings. Das Forum greift mit dem Motto „Menschenwürde“ ein Leitthema der Jasminrevolution auf. Zum Weltsozialforum erschienen sind über 30.000 Teilnehmer aus 127 Ländern.

Zur Eröffnung wurde bei einer Debatte über Frauenrechte die anhaltende Diskriminierung von Frauen unter anderem in Tunesien und Ägypten kritisiert. Houcine Abassi, der Generalsekretär des Gewerkschaftsverbandes Union Générale Tunisienne du Travail (UGIT) sagte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa: „Wir werden nicht zurückkehren zu Unterdrückung und Diktatur. Wir werden unsere Revolution vollenden.“ Die Regierung von Ali Larajedh will noch in diesem Jahr eine neue Verfassung verabschieden, die schon für das letzte Jahr geplant war. Halima Jouini, Vorstandsmitglied der tunesischen Menschenrechtsliga, sagte dazu gegenüber der ARD: „Frauen haben sich gegen den Diktator Ben Ali gestellt, und nun wollen sie erreichen, dass die Rechte der Frauen in der neuen Verfassung geschützt und festgeschrieben werden, die Menschenrechte, die Gleichheit der Geschlechter,“ betont sie. „Tunesiens Frauen wollen Vorbilder sein für Frauen in aller Welt, dafür kämpfen sie weiter an vorderster Front.“

Themenverwandte Artikel

Quellen