Fragwürdige Urlaubsziele von Asylbewerbern in Deutschland

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:55, 10. Dez. 2016 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Armin Schuster (CDU)

Berlin (Deutschland), 10.12.2016 – Wie aus einem Bericht des Internetnachrichtenmagazins WeltN24 hervorgeht, gibt es Fälle, in denen Asylbewerber in einem Land Urlaub machen, aus dem sie wegen politischer Verfolgung geflohen sind. Das hätten Untersuchungen von Mitarbeitern der Wochenzeitung „Welt am Sonntag“ ergeben. Eine derartige Reise kann gemäß "rp-online" dazu führen, dass Asylberechtigten der Schutzstatus aberkannt wird.

Als Beispiele werden die Länder Syrien, Afghanistan und Libanon genannt. Einzelfälle werden aus Berliner Arbeitsagenturen gemeldet. Der Bundestagsabgeordnete Armin Schuster (CDU), Obmann des Innenausschusses, erklärte dazu: „Das muss Konsequenzen für den Aufenthalt nach sich ziehen. Dafür wäre es aber zwingend erforderlich, dass wir die Flüchtlinge künftig generell verpflichten, eine solche Reise zu beantragen und vom BAMF genehmigen zu lassen.“ Bisher gibt es aus Datenschutzgründen keine Möglichkeit diese Einzelfälle zu kontrollieren.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Quellen[Bearbeiten]