Venezuela verbietet den Verkauf von Alkohol an den Osterfeiertagen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 11:45, 5. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Caracas (Venezuela), 05.04.2007 – Die Regierung des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez, der selbst Antialkoholiker ist, hat den Verkauf von Spirituosen während der Osterfeiertage per Dekret stark eingeschränkt. Demnach darf seit dem Inkrafttreten des Dekrets am Freitag bis zum 9. April generell nach 17 Uhr kein hochprozentiger Alkohol mehr ausgeschenkt werden. Am Gründonnerstag, am Karfreitag und am Ostersonntag ist der Verkauf von Spirituosen komplett untersagt, während Hochprozentiges am Ostersamstag in Bars und Restaurants zwischen 10 und 15 Uhr verkauft werden darf. An Schnellstraßen und belebten Straßen ist der Verkauf jeglicher alkoholhaltiger Getränke in dieser Zeit verboten. Normalerweise nutzen viele Venezolaner die Feiertage, um zu den Stränden zu fahren und Bars oder Restaurants zu besuchen.

Die oppositionelle Tageszeitung „El Nuevo Pais“ kritisierte das Dekret in ihrer Sonntagsausgabe mit dem Titelschlagzeile „Legen Sie sich nicht mit meinen Spirituosen an!“ Die Regierung sagt, sie wolle mit der Maßnahme die Zahl der tödlichen Autounfälle, die von Fahrern verursacht werden, die unter Alkoholeinflussen stehen, reduzieren. Innenminister Pedro Carreno verteidigte das Dekret am Montag und sagte, es sei ein Versuch, Leben zu retten. Medienberichten zufolge gab es auf der Antilleninsel Margarita, die zum Staatsgebiet Venezuelas gehört, Proteste gegen die Einschränkungen des Alkoholverkaufs. Dort sollen Nachtschwärmer und Inhaber von Spirituosengeschäften Autoscheiben mit der Parole „Nein zur Alkoholprohibition!“ bemalt haben. Der Wirtschaftsverband „Consecomercio“ übte ebenfalls Kritik an den Vorschriften. Der Verband schätzt, dass dadurch der Verkauf von Spirituosen während der Feiertage um 60 Prozent zurückgehen wird. Die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet, dass das Dekret in der Hauptstadt Caracas bisher kaum Wirkung zeigt. Zwar seien in Bars die entsprechenden Flaschen weggeräumt worden, dennoch sei es beinahe so einfach wie sonst, an einen Drink zu gelangen. Der venezolanische Markt ist einer der größten Absatzmärkte für Bier und Whisky. Im Jahr 2005 stand das Land an der Spitze beim Prokopfverbrauch von Bier in Lateinamerika; der Prokopfverbrauch der USA wurde leicht übertroffen. Einschränkungen beim Alkoholverkauf werden in Venezuela überlicherweise eher im Zeitraum vor und nach Wahlen verhängt.

Themenverwandte Artikel

Quellen