USA: Mister Nobody wäre Präsident geworden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tools clipart.png Im Entstehen
Dieser Artikel wird gerade gemeinschaftlich erstellt. Beteilige dich und beachte die Artikeldiskussionsseite.

Hilf mit, diesen Artikel zu erarbeiten! Du kannst: Inhaltlich erweiternKategorisieren – Themenverwandte Artikel/Portale verlinken – Formate prüfen – Rechtschreibung prüfen


Wenn dieser Artikel fertig ist und es schon seit mehr als zwei Stunden keine größeren inhaltlichen Änderungen gab, kann er veröffentlicht werden.

Incomplete.svg Es gibt noch Bedenken gegen die Veröffentlichung dieses Artikels.
Vor einer Veröffentlichung bitte die Hinweise auf der Artikeldiskussionsseite beachten und gegebenenfalls die Mängel beseitigen.
Problem: Überschrift
Stimmen der Wahlmänner für die Präsidentskandidaten 2016 nach Bundesstaat

Washington, D.C. (Vereinigte Staaten), 01.12.2018 – Nach einer statistischen Untersuchung sind die Menschen in den USA stärker politikverdrossen als hierzulande. Rein theoretische könnte in den Vereinigte Staaten auch ein „Mister Nobody“ Präsident werden. Hillary Clinton und Donald Trump wurden 2016 letztlich nur von rund 26 Prozent der Wahlberechtigten gewählt. Inzwischen ist die Wahlbeteiligung etwas gestiegen, und zwar bei Kongresses-Wahlen am 6. November 2018 von knapp 37 auf rund 48 Prozent. US-Präsident Donald Trump hat im Wahlkampf entscheidend dazu beigetragen.


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Politik in den Vereinigten Staaten

Quellen[Bearbeiten]