Terrorüberfall auf Bildungsministerium in Bagdad

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 22:58, 14. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bagdad (Irak), 14.11.2006 – Eine etwa 80 Personen starke Gruppe, zum Teil in Uniformen einer Spezialeinheit, hat heute das Bildungsministerium in Bagdad gestürmt und dabei zirka 100 bis 150 größtenteils sunnitische Personen in ihre Gewalt gebracht. Dabei handelt es sich um die seit Jahren größte Entführung im Irak.

Die Aktion dauerte nur zirka 20 Minuten und war höchstwahrscheinlich gegen Sunniten gerichtet. Die Gruppe stürmte dazu das Institut für Kulturforschung, das Stipendien an Professoren und Studenten vergibt, und überwältigte das unbewaffnete Wachpersonal. Laut Augenzeugenberichten wurden daraufhin die Ausweise der anwesenden Personen geprüft und zirka 150 Männer in Kleinlastwagen verfrachtet. Danach flüchtete die Gruppe mit den Geiseln.

Ersten Augenzeugenberichten zufolge handelt es sich bei den Entführten nur um Sunniten. Das bestätigte der Institutsleiter nicht. Unter ihnen sind nach seinen Angaben auch Schiiten.

Es ist bislang nicht bekannt, ob es sich bei den Tätern um eine Miliz, Polizeikräfte oder Terroristen handelt. Die Polizei hat laut Bildungsminister Abu Dhiab die Entführer noch ein Stück verfolgen können, dann aber ihre Spur verloren. Nun bat er um besseren Schutz seines Ministeriums.

Nach der Entführung wurden sämtliche Ministerien in Bagdad geschlossen.

Quellen