Schweizer Wirtschaftsdelegation besucht Libyen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bern (Schweiz) / Tripolis (Libyen), 21.08.2005 – Der Schweizer Bundesrat Joseph Deiss ist mit einer Wirtschaftsdelegation in Tripolis eingetroffen. Geplant ist ein dreitägiger Besuch in dem nordafrikanischen Land.

Es sind Treffen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft vorgesehen, darunter mit dem Premierminister, dem Finanzminister, dem Minister für Wirtschaft und Handel sowie dem Arbeitsminister. Dabei geht es unter anderem um das Marktpotenzial der libyschen Wirtschaft und die Rahmenbedingungen für Schweizer Firmen.

Ziel der Reise ist eine Festigung der Beziehungen zwischen der Schweiz und Libyen und eine Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder. Es handelt sich nach Angaben des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements um den ersten offiziellen Arbeitsbesuch eines Bundesrats in Libyen.

Libyen stellt für die Schweiz das wichtigste Handelsland in Afrika dar. Der größte Teil der Erdöleinfuhren der Schweiz kommt aus Libyen. Im Jahr 2004 tauschten die beiden Länder Waren im Wert von rund 980 Millionen Schweizer Franken aus, allein der Rohölimportanteil lag bei 790 Millionen.

Deiss betonte auch das große Interesse der Schweiz am Öffnungsprozess der libyschen Regierung, er wird auch die anstehenden Reformen in Libyen ansprechen.

Quellen