SPD-Kandidat Ullrich Sierau gewinnt Oberbürgermeister-Wiederholungswahl in Dortmund

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 17:58, 11. Mai 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Das Wappen Dortmunds

Dortmund (Deutschland), 11.05.2010 – Die Wiederholungwahl zum Amt des Oberbürgermeisters in Dortmund hat wie bereits im ersten Durchgang Ullrich Sierau, der Kandidat der SPD, für sich entscheiden können.

Sierau erhielt nach dem amtlichen Endergebnis 43,8 Prozent der Stimmen (104.037 Stimmen). Sein stärkster Gegenkandidat, der von CDU, FDP und Bürgerliste aufgestellte Joachim Pohlmann (88.550 Stimmen), bekam 37,3 Prozent der Stimmen. Sierau setzte sich gegen sieben Gegenkandidaten durch. 240.213 von insgesamt 449.646 Wahlberechtigten (53,4 Prozent) hatten sich an der Wahl beteiligt. Damit fiel das Wahlergebnis ähnlich aus wie bei der ersten Wahl im September 2009. Damals hatten Sierau 45,5 Prozent und Pohlmann 36,2 Prozent der Stimmen für sich verbuchen können.

Einige Stunden nach der Wahl hatte sich herausgestellt, dass der damalige Amtsinhaber Gerhard Langemeyer (SPD) ein Haushaltsloch in Höhe von 100 Millionen Euro verschwiegen hatte. Die Opposition hatte Sierau damals vorgeworfen, die Wähler getäuscht zu haben. Ein vom Stadtrat in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten war zu dem Ergebnis gekommen, durch das Verschweigen der Finanzlücke sei die Wahl unzulässig beeinflusst worden. Der Stadtrat beschloss deswegen die Wiederholung der Wahl.

Die Wiederholungswahl brachte somit in der SPD-Hochburg keine Überraschung: Die SPD stellt seit 1946 ununterbrochen den Oberbürgermeister.

Themenverwandte Artikel

Quellen