Primarschule in Hamburg durch Volksentscheid verhindert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:51, 20. Jul. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Hamburg (Deutschland), 20.07.2010 – Am 18. Juli 2010 stimmten bei einem Volksentscheid 276.304 Hamburger für die Initiative „Wir wollen lernen“ und verhinderten damit einen zentralen Teil der von der schwarz-grünen Regierung geplanten Schulreform. Die Reform sah eine sechsjährige Primarschule statt der Grundschule vor.

Unabhängig von dem Volksentscheid soll es zukünftig statt vier weiterführenden Schulformen nur noch zwei geben, nämlich das Gymnasium und die Stadtteilschule. Auf welche davon die Schüler gehen, entscheiden die Eltern. Die Stadtteilschulen werden alle Abschlüsse bis zum Abitur nach 13 Jahren anbieten. Alle Fraktionen im Senat billigten die Reform.

Bürgermeister Ole von Beust (CDU) hat bereits vor der Auszählung des Volksentscheids seinen Rücktritt angekündigt.

Themenverwandte Artikel

Quellen