Nach Selbstmordanschlag vom Freitag fordert der pakistanische Ministerpräsident internationale Unterstützung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:11, 2. Jan. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Peschawar (Pakistan), 02.01.2010 – Der Ministerpräsident Pakistans, Yousaf Raza Gilani, hat nach dem verheerenden Terroranschlag vom vergangenen Freitag, dem 1. Januar 2010, die internationale Staatengemeinschaft um Unterstützung beim Kampf gegen den Terrorismus aufgefordert.

Bei dem Selbstmordattentat, das bei einem Volleyballspiel verübt wurde, waren mindestens 93 Menschen, darunter acht Kinder, getötet worden. Der Attentäter hatte einen Kleintransporter mit 300 Kilogramm Sprengstoff beladen und dann am Rande eines Volleyballspiels, dem rund 200 Zuschauer beiwohnten, zur Explosion gebracht. Durch die Wucht der Detonation stürzten in der Nähe des Sportplatzes über 20 Häuser ein, wodurch viele Menschen unter den Trümmern zu Tode kamen. Seit Juli 2007 kamen in Pakistan mehr als 2.800 Menschen durch Terroranschläge ums Leben.

Themenverwandte Artikel

Quellen