Madrid: Antifaschist von Neonazi erstochen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:03, 16. Nov. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Madrid (Spanien), 16.11.2007 – In der madrilenischen Metrostation Legazpi wurde am Sonntag, den 11. November, ein 20-jähriger so genannter „Red Skin“ mutmaßlich von einem Neonazi mit einem Jagdmesser erstochen. Auch zwei Begleiter wurden durch Messerstiche verletzt, einer davon schwer. Im Anschluss des Zwischenfalls kam es zu Auseinandersetzungen in Madrid. Antifaschisten blockierten einen geplanten Naziaufmarsch, die Polizei setzte Gummigeschosse ein. Ein Polizist wurde durch einen Flaschenwurf verletzt, ebenfalls ein Antifaschist durch ein Gummigeschoss an den Kopf.

Quellen