Kurdische Separatistengruppe bekennt sich zu Großbrand auf Atatürk-Flughafen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 17:50, 26. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Istanbul (Türkei), 26.05.2006 – Die kurdische Separatistengruppe TAK, eine militante Splittergruppe der kurdischen Arbeiterpartei, die sich die „Befreiungsfalken Kurdistans“ nennt, bekannte sich einen Tag nach dem Brand dazu, den Großbrand auf dem Atatürk-Flughafen in Istanbul verursacht zu haben, bei dem mindestens drei Menschen verletzt wurden. Die türkischen Behörden widersprechen dieser Aussage. Sie bleiben bei ihrer These, die Ursache sei ein Kurzschluss gewesen. „Die Sicherheitskräfte haben die nötigen Untersuchungen vorgenommen“, sagte der stellvertretende Gouverneur Vedat Muftuoglu. Es gebe keinen Hinweis auf Sprengstoff.

Die Nachrichtenagentur Firat, die das Bekennerschreiben per Fax erhalten hatte und der kurdischen Freiheitsbewegung positiv gesinnt ist, berichtete, die Gruppe habe mit dem Sabotageakt auf die Ungleichbehandlung der kurdischen Minderheit in der Türkei aufmerksam machen wollen.

Es wird jedoch bezweifelt, dass der Großbrand tatsächlich auf das Konto der Separatistengruppe geht. In der Vergangenheit hatte diese Unfälle in türkischen Fabriken zu Terroranschlägen umdeklariert und sich diese selbst zugeschrieben.

Themenverwandte Artikel

Quellen