Italienische Bahn transportiert Fahrgäste vom Dresdner Elbtal durch die Oberlausitz und das Neißetal bis nach Wrocław

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 16:19, 22. Jan. 2015 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
trilex Logo

Dresden (Deutschland), 22.01.2015 – Das private Eisenbahnverkehrsunternehmen „Die Länderbahn“ als Teil der NETINERA Deutschland GmbH, welche wiederum ein Unternehmen der Ferrovie-dello-Stato-Italiane-Gruppe (FS), der staatlichen Eisenbahngesellschaft von Italien, ist, transportiert seit dem 14. Dezember 2014 Personen durch Ostsachsen und Tschechien. Das Teilnetzmanagement für das Produkt „trilex“ führt die Vogtlandbahn GmbH durch, welche durch die Produkte „vogtlandbahn“ und „alex“ bekannt ist.

trilex in Seifhennersdorf

Seit der Eröffnung Ende des Jahres 2014 ermöglicht der „trilex“ den Fahrgästen, auf zwei Routen über insgesamt etwa 60 Bahnhöfe und Haltepunkte zwischen Dresden und Görlitz sowie Dresden und Liberec (Reichenberg) zu bereisen. Von Zittau aus können nach Umstieg die Orte Rybniště und Seifhennersdorf erreicht werden.

Hierbei gibt es neben den bekannten Tarifen „EURO-NEISSE-Ticket“, dem Elbe-Labe-Ticket, dem Sachsen-Ticket und dem Sachsen-Böhmen-Ticket – geeignet, wenn nach Ankunft andere öffentliche Verkehrsmittel benutzt werden sollen – unter dem Motto „Katzensprung in die Region“ von „trilex“ eigene Tarife. Dazu gehören zwischen Dresden und Wilthen oder Dresden und Bautzen drei Katzensprung-Ticket-Varianten, wo der Fahrgast von 9 Uhr bis zum Folgetag 3 Uhr für einen Tag beliebig viele Fahrten im gelösten Bereich erhält. Seit Januar bietet „trilex“ auch einen Spezialtarif mit Familienoption von Dresden bis ins polnische Wrocław für Hin- und Rückreise an.

Die Länderbahn mit 125 Jahre Eisenbahntradition hat nach eigenen Angaben zum derzeitigen Zeitpunkt in Deutschland in allen Teilbereichen mehr als 1.000 Mitarbeiter, 21 Millionen gefahrene Kilometer mit 265 Länderbahn-Zügen.

Quellen