In Stuttgart werden die meisten deutschen Patente angemeldet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 15:30, 17. Feb 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Deutsches Patent- und Markenamt in der Zweibrückenstraße in München

München (Deutschland), 17.02.2007 – Im Raum Stuttgart wurden laut dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) im vergangenen Jahr die meisten Patente angemeldet.

So stammt laut dem vom DPMA herausgegebenen „Patent-Atlas“ jedes zehnte im vergangenen Jahr angemeldete Patent aus Stuttgart, an zweiter Stelle folgte der Raum München, dessen Erfinder 8,7 Prozent der Patentanmeldungen zu verantworten haben.

Ebenfalls vorne lagen Düsseldorf (3,7 Prozent der Patente), das Rhein-Main-Gebiet (3,5 Prozent) und auch Mittelfranken (3,3 Prozent).

Dem „Patent-Atlas“ ist zudem der Trend zu entnehmen, dass die Bundesländer im Osten bei besagten Anmeldungen immer weiter mit dem Westen gleichziehen, zumindest aber aufholen. So stieg die Zahl der Anmeldungen in Dresden um 61, in Mittel-Thüringen um 49 und in West-Mecklenburg um 44 Prozent gegenüber 2000.

Dem Werk ist ebenfalls zu entnehmen, dass in Norddeutschland und in Bayern die Anmeldungen vor allem von Erfindern aus den Ballungsräumen vorgenommen wurden, während diese in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg aus dem ganzem Land kommen.

Quellen