Gewerkschafter Robert von Virag zehn Tage nach Flugunfall gestorben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eppendorf (Deutschland), 05.10.2005 – Der Geschäftsführer der Gewerkschaft ver.di für die Kreise Steinburg und Pinneberg, Robert von Virag, ist zehn Tage nach einem Absturz mit einem Segelflugzeug gestorben. Er wurde nach dem Unfall mit einem Rettungshubschrauber mit sehr schweren Verletzungen im Universitätskrankenhaus Eppendorf gebracht. Der 53-jährige erlitt Knochenbrüche sowie schwere Kopf- und Halsverletzungen.

In einer ersten Würdigung sagte ver.di-Regionalchef Karsten Wessels: „Sein Verlust trifft uns sehr, sehr heftig.“ Robert von Virag übernahm 1987 die Geschäftsführung für den Kreis Pinneberg. Drei Jahre später wurde er Bezirksleiter für Pinneberg und Steinburg. Er hinterlässt seine Frau und eine 17 Jahre alte Tochter.

In der Zwischenzeit wurde die Untersuchung des Flugunfalls abgeschlossen. Menschliches Versagen wurde ausgeschlossen.

Themenverwandte Artikel

Quellen