Festnahme von zwei mutmaßlichen „Al-Qaida“-Mitgliedern in Mainz

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mainz / Bonn (Deutschland), 23.01.2005 – Am Morgen wurden in Mainz und Bonn zwei Personen festgenommen, die beschuldigt werden, Mitglieder von „Al-Qaida“ zu sein.

Die beiden Männer wurden schon seit längerem überwacht, wobei die daraus gewonnenen Erkenntnisse zur Einleitung eines Verfahrens durch den Generalbundesanwalt sowie zu entsprechenden Ermittlungen durch die Mainzer Polizei geführt haben. Bei den Beschuldigten handelt es sich um einen 29-jährigen Iraker, der sich mehrfach in Afghanistan aufgehalten haben soll, und einen 31-jährigen Palästinenser, von dem die Polizei glaubt, er sei für ein Selbstmordattentat im Irak rekrutiert worden. Beide Männer werden am Montag, den 24. Januar 2005, dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe vorgeführt werden.

Themenverwandte Artikel

Quellen