Evakuierung nach Brand des Traumschiffs „MS Deutschland“ in norwegischen Eidfjorden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 17:31, 24. Mai 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
MS Deutschland (im Jahr 2006)

Oslo (Norwegen), 24.05.2010 – Das mit 608 Menschen besetzte, aus der Fernsehserie „Das Traumschiff“ bekannte Kreuzfahrtschiff „MS Deutschland“ ist am Sonntagmittag um 12:30 Uhr nahe Eidfjord in Brand geraten. Das Feuer war aus bisher unbekannten Gründen im Maschinenraum des 175 Meter langen Luxusliners ausgebrochen. Es kam zu starker Rauchentwicklung aus den Schornsteinen. Die umgehend geschlossenen Brandschutztüren verhinderten ein Ausbreiten des Feuers auf den Schiffsdecks. Um 12:30 Uhr gab es Feueralarm auf der MS Deutschland. Umgehend wurde das derzeit auf Reede liegende, mit 364 Passagieren, 241 Besatzungsmitgliedern und zwei Lotsen belegte Schiff durch die Rettungskräfte vor Ort evakuiert. Der Brand war zwar schon am Nachmittag „unter Kontrolle“, aber noch nicht besiegt. Am späten Abend kam dann die Meldung: Feuer aus. Verletzt wurde bei dem Brand offenbar niemand, die Höhe des Schadens ist noch unbekannt. Das Schiff wird in der Nacht nach Bergen geschleppt. Die Passagiere wurden am Montag von Bergen oder Oslo aus zum Heimatflughafen geflogen; fast alle kommen aus Deutschland. Die Aufteilung konkret: 364 deutsche Passagiere, viele davon ältere Menschen, Besatzungsmitglieder: 108 Deutsche.

Das Schiff war auf einer einwöchigen Fjord-Kreuzfahrt und auf dem Rückweg nach Hamburg, wo es am Dienstag einlaufen sollte. Nach kurzem Aufenthalt sollte es zu einer neuen Tour nach England/Schottland aufbrechen. Betreiber ist die Reederei Peter Deilmann.

Themenverwandte Artikel

Quellen