Der „Union Jack“ steht auf dem Prüfstand – auch Wales soll auf die Flagge des Vereinigten Königreichs

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 17:59, 2. Dez. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

London (Vereinigtes Königreich), 02.12.2007 – Die britische Kulturministerin Margaret Hodge hält eine Überarbeitung des „Union Jack“ für möglich: „Ich kann allen Abgeordneten versichern, dass die Frage des Designs der Flagge in Erwägung gezogen werden wird.“[1] Ziel der Veränderung ist die Berücksichtigung von Wales auf der Flagge des Vereinigten Königreichs. „Ich muss die Kommentare bezüglich des ‚Union Jacks‘ und der Notwendigkeit, dass Wales auch vertreten wird, anerkennen. Ich denke, dass ein stichhaltiges Argument gemacht worden ist.“[2]

Bisher befinden sich lediglich England (rotes Kreuz – horizontal und vertikal – auf weißem Grund), Schottland (weißes Kreuz – diagonal – auf blauem Grund) und Irland (rotes Kreuz – diagonal – auf weißem Grund) auf der Flagge. Die Flagge für die drei bereits eingebundenen Fürstentümer zu gestalten, sei bereits eine schwere Aufgabe gewesen; nun auch Wales einzubinden ist laut Hodge „eine noch größere Herausforderung“.[1]

Das Walisische Kreuz ist gelb auf schwarzem Hintergrund und würde damit mindestens eine zusätzliche Farbe erfordern. Denkbar scheint eher, dem roten walisischen Drachen einen Platz auf dem Union Jack einzuräumen. Dabei würde Wales aber aus der restlichen Gestaltung mit hervorgehobener Rolle heraustreten. Hodge betrachtet die Herausforderung dabei als Chance, der Vielfalt des Landes Ausdruck zu verleihen: „Die Regierung ist erpicht darauf, aus dem ‚Union Jack‘ ein positives Symbol der britischen Wesensart zu machen, das die heutige Vielfalt unseres Landes widerspiegelt und die Leute ermutigen soll, auf unsere Fahne stolz zu sein.“[2]

Quellen

  1. 1,0 1,1 sueddeutsche.de: „Das vergessene Fürstentum“ (29.11.2007)
  2. 2,0 2,1 telegraph.co.uk: „Union Jack should include Welsh flag, says MP“ (29.11.2007)