Das Renault-F1-Team hat große Pläne für die Formel-1-Saison 2006

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 19:47, 3. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Viry-Châtillon (Frankreich), 03.03.2006 – Am übernächsten Sonntag beginnt die Formel-1-Saison 2006. Am 12. März trifft sich die Motorsportelite beim Großen Preis von Bahrain.

Der Gewinner der Saison 2005 war das Renault-F1-Team. Formel-1-Weltmeister war deren Fahrer Fernando Alonso und auch die Konstrukteursweltmeisterschaft ging an Renault.

Der Chef des Teams, Renault F1-Präsident Patrick Faure, hat auch für 2006 große Pläne und möchte den Erfolg von 2005 wiederholen: „Wir wollen wieder um beide Titel kämpfen, und ich bin sehr optimistisch, dass wir es auch wieder schaffen können.“

Renault geht 2006 mit dem neuen Renault R26 an den Start. Alonso hat bereits die ersten Runden in dem neuen Auto in Bestzeit gefahren. Den guten Eindruck haben auch die Testfahrten in den letzten Monaten bestätigt: 12.000 Kilometer hat der Renault R26 bereits zur vollsten Zufriedenheit des Renault F1-Testteams zurückgelegt. Zusammengebaut hatten den R26 die Renault-Ingenieure in der französischen Zentrale in Viry-Châtillon. Das Triebwerk des neuen Wagens wurde auf die geänderten Vorschriften ab der Saison 2006 angepasst. Gebaut wurde daher ein Motor im 2,4-Liter-V8-Format. Im Vergleich zum Renner der Saison 2005 hat der R26 zusätzlich ein neues Aerodynamikpaket erhalten. Die windschnittigere Karosserie wurde erst durch den neuen Motor möglich.

Die Vorbereitungen für 2006 sind also für Renault so gut wie abgeschlossen. Sieben Tonnen Fracht sind bereits verschifft und auf dem Weg nach Bahrein, 30 Tonnen Luftfracht folgen in der laufenden Woche. Es fehlen nun nur noch Fahrer, Funktionäre und die Technikmannschaft.

Quellen