Blitzeinschlag auf Ingoldinger Sportplatz forderte 26 Verletzte

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 18:56, 3. Mai 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ingoldingen (Deutschland), 03.05.2009 – Am vergangenem Samstag, den 2. Mai, verursachte ein Blitzeinschlag auf einem Sportplatz im baden-württembergischen Ingoldingen 26 Verletzte, darunter drei Schwerverletzte. Zum Zeitpunkt des Blitzeinschlages machten sich zwei Jugendmannschaften für ein Spiel warm. Bei leichtem Nieselregen schlug der „scheinbar aus heiterem Himmel kommende“ Blitz vermutlich in einen der Flutlichtmaste ein.

Ein 17-jähriger Sportler, welcher sich direkt am Flutlichtmast aufgehalten hatte, schwebte gestern noch in Lebensgefahr, ist Polizeiangaben zufolge inzwischen aber über den Berg. Er liege aber im künstlichen Koma. Die weiteren zwei Schwerverletzten seien wieder auf dem Weg der Besserung, so ein Polizeisprecher.

In mehreren angrenzenden Gebäuden fiel der Strom aus. Die Erschütterungen seien Zeugenaussagen zufolge sehr heftig gewesen.

Im Landkreis Biberach wurde Großalarm ausgelöst: 20 Rettungswagen mit 50 Rettungssanitätern waren mit vier Notärzten im Einsatz, um die Verletzten in umliegende Krankenhäuser zu transportieren. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, um den 17-Jährigen in eine Spezialklinik nach Ulm zu fliegen.

Bereits im Vorjahr waren bei einem ähnlich gelagerten Vorfall im südhessischen Wald-Michelbach (Kreis Bergstraße) 32 Sportler bei einem Trainingsspiel verletzt worden, als ebenfalls ein „Blitz aus heiterem Himmel“ in den Kunstrasen einschlug.

Themenverwandte Artikel

Quellen