Ausbruch einer Vogelseuche in Kaiserslautern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 23:36, 1. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaiserslautern (Deutschland), 01.12.2006 – Wie die Stadtverwaltung bekannt gab, ist in einer Zoohandlung in Kaiserslautern die vor allem bei Papageien und Sittichen auftretende Seuche Ornithose (veraltet: Psittakose) ausgebrochen. Die durch das Bakterium Chlamydophila psittaci ausgelöste, meldepflichtige Krankheit ist auch für Menschen gefährlich, welche sich durch eingeatmeten Staub oder durch Kot der infizierten Tiere anstecken können. Außerdem ist eine Übertragung auf dem Luftweg möglich, da der Erreger auch im Gefieder der Tiere haftet.

Infizierte Vögel leiden zunächst an einer Entzündung mit Schnupfensymptomen, welche in Schlafsucht, Durchfall und Krämpfe übergeht und in den meisten Fällen innerhalb von neun Tagen zum Tod des Tieres führt. Infizierte Menschen zeigen zunächst Grippesymptome, hohes Fieber und Reizhusten. Nach etwa vier Wochen geht das Fieber zurück, wobei die Genesung viele Wochen dauert. Unbehandelt verläuft die Krankheit beim Menschen in 20 bis 50 Prozent aller Fälle tödlich, häufig ist hierfür auch eine Sekundärinfektion mit Viren verantwortlich.

Die Stadtverwaltung fordert deshalb alle, die in den letzten drei Monaten in der Tierhandlung Alexander Brickmann in der Reichswaldstraße in Kaiserslautern einen Vogel erworben haben, auf, sich umgehend zu melden.


Hinweis: Der SWR schreibt die Hausnummer 6, die Stadtverwaltung schreibt Nummer 61. Ein Kontrolle über das Telefonverzeichnis ergab aber, das es die Nummer 61 ist.


Quellen