Wikinews:Nachrichtenrückblick 2007

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier haben wir eine Liste von Artikeln mit den bedeutendsten Ereignissen des Jahres 2007 zusammengestellt.

Januar
01.01.2007: EU-Osterweiterung schreitet voran
Bulgarien und Rumänien sind in der Nacht von Silvester 2006 auf Neujahr 2007 um Mitternacht Ortszeit (23:00 Uhr MEZ) der Europäischen Union beigetreten. Diese umfasst somit 27 Staaten. Währenddessen wird in Slowenien der Euro eingeführt.
04.01.2007: Ahmadinedschad kündigt an, Brennstäbe zu produzieren
Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat mit den Worten „Der Iran ist heute ein Atomstaat“ angekündigt, bald nukleare Brennstäbe in großem Umfang zu produzieren.
14.01.2007: Apples „iPhone“ und die Reaktionen: Zwischen Enthusiasmus und nüchterner Kritik
Menschen auf der ganzen Welt richteten am Dienstag ihr Augenmerk auf San Francisco. Im Rahmen der „Macworld“ stand zum elften Mal eine Keynote von Apple-CEO und Mitbegründer Steve Jobs auf dem Programm.
24.01.2007: Orkan „Kyrill“ suchte Europa heim
Der Orkan „Kyrill“ nahm Mitte Januar Kurs auf Europa, wobei im Vorfeld vor extremen Orkanböen und teilweise vor Dauerregen gewarnt wurde. Begleitet von regionalen sporadischen Stromausfällen wurden Polizei, Feuerwehr und Instandsetzungsfirmen in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt.
Februar
02.02.2007: Vierter UN-Klimabericht kündigt dramatische Klimaänderungen an
Wissenschaftler stellten im Auftrag der Vereinten Nationen die neuesten Daten zum Wandel des Erdklimas in diesem Jahrhundert zusammen. Der Vierte Weltklimabericht kommt zu dem Schluss, dass der Großteil des seit Mitte des 20. Jahrhunderts gemessenen Anstiegs der weltweiten Durchschnittstemperaturen „sehr wahrscheinlich“ auf den verstärkten Ausstoß von durch Menschen verursachte Treibhausgase zurückzuführen sei.
06.02.2007: Finale der Handball-WM: Deutschland ist Weltmeister
Die Deutsche Handballnationalmannschaft gewann vorgestern in der Köln-Arena das Finale der Handball-Weltmeisterschaft 2007 im eigenen Land gegen die Polnische Handballnationalmannschaft mit 29:24.
19.02.2007 NASA-Satellitenmission zur Erforschung elektromagnetischer Sonnenstürme gestartet
Polarlicht.jpg
Um 18:01 Uhr EST wurden am vergangenen Samstag von Startrampe 17-B des Kennedy Space Centers in Cape Canaveral von der „United Launch Alliance“ (ULA) im Auftrag der NASA fünf Satelliten gleichzeitig mit einer Delta-II-Rakete ins Weltall geschossen. Es handelt sich um die erste Satellitenmission, bei der fünf Satelliten auf einmal ins All befördert wurden. 73 Minuten nach dem Start wurden die fünf Satelliten planmäßig ausgesetzt und sendeten erste Signale aus, die von der Missionsleitung in Berkeley (University of California) aufgefangen wurden.
März
03.03.2007 Ehemaligem RAF-Terroristen Christian Klar bleibt Haftlockerung verwehrt
Der baden-württembergische Justizminister Ulrich Goll (FDP) lehnt Hafterleichterungen für den früheren RAF-Terroristen Christian Klar ab. Vor dem Hintergrund einer Grußbotschaft Klars an die Rosa-Luxemburg-Konferenz vom 13. Januar 2007, in der Klar die Auswüchse des Kapitalismus scharf attackierte, habe sich eine neue Situation ergeben. „Die irritierenden Aussagen des Gefangenen stellen zum Teil das Ergebnis des bereits vorher fertig gestellten Lockerungsgutachtens in Frage.
16.03.2007: Tasmanischer Teufel ist vom Aussterben bedroht
Tasdevil large.jpg
Wie der Stern in seiner Online-Ausgabe vom 15. März 2007 berichtet, gab Professor Hamish McCallum von der Universität von Tasmanien in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters seiner Befürchtung Ausdruck, dass der Tasmanische Teufel, auch Beutelteufel genannt, akut vom Aussterben bedroht sei. Seit 10 Jahren breitet sich unter den fleischfressenden Beuteltieren ein mysteriöser Gesichtskrebs aus, der für die erkrankten Tiere tödlich ist. Es sei inzwischen bereits die Hälfte des Bestandes dieser fleischfressenden, nur auf der Insel Tasmanien vorkommenden Tiere an dieser Tumorerkrankung verendet, sagte McCallum.
23.03.2007: Iran nimmt 15 britische Matrosen fest
Iranische Truppen haben im Norden des Persischen Golfs 15 britische Matrosen festgenommen. Die Soldaten, die zur Besatzung der HMS Cornwall gehören, waren in zwei Schlauchbooten unterwegs, um ein Handelsschiff nach Waffen zu durchsuchen. Die HMS Cornwall ist die aktuelle Basis der „Combined Task Force 158“, die unter einem Mandat der Vereinten Nationen agiert.
April
13.04.2007: Baden-Württembergs Ministerpräsident Oettinger wegen Filbinger-Trauerrede in der Kritik
Guenther Oettinger.jpg
Die anlässlich des Staatsaktes am 11. April für den verstorbenen ehemaligen Ministerpräsidenten Baden-Württembergs, Hans Filbinger (CDU), gehaltene Rede des amtierenden Ministerpräsidenten Günther Oettinger (CDU) sorgt weiterhin für Aufregung.
Oettinger hatte den wegen seiner NS-Vergangenheit umstrittenen Filbinger als „NS-Gegner“ bezeichnet. Heute distanzierte sich die CDU-Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel ebenfalls von ihrem Parteifreund.
17.04.2007: Mehr als 30 Tote bei Amoklauf an Hochschule im US-Bundesstaat Virginia
Gestern früh (Ortszeit Virginia) ereignete sich auf dem Universitätsgelände der Hochschule für Technik „Virginia Tech“ im US-Bundesstaat Virginia an mehreren Stellen des Campus eine Schießerei, der nach Behördenangaben 33 Menschen zum Opfer gefallen sind. Die Gebäude der Universität wurden im Laufe des Tages evakuiert.
19.04.2007: Internationale Kritik an gewaltsamer Protestauflösung in Russland
Nachdem am vergangenen Wochenende mehrere Protestkundgebungen in Russland gewaltsam aufgelöst wurden, äußerten Politiker international scharfe Kritik an Russlands Vorgehen. Während einer Demonstration in Sankt Petersburg kam es am Sonntag zu einem Angriff russischer Sicherheitskräfte auf Mitarbeiter des Westdeutschen Rundfunks.
Mai
07.05.2007 Nicolas Sarkozy gewinnt französische Präsidentschaftswahl
Der ehemalige französische Innenminister Nicolas Sarkozy hat als Spitzenkandidat der gaullistischen Partei UMP am 6. Mai 2007 mit 53,06 Prozent der Stimmen die französische Präsidentschaftswahl 2007 im zweiten Wahlgang (Stichwahl) gegen Ségolène Royal gewonnen.
16.05.2007 Studie: Mehr Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern in Deutschland
Kinder in Deutschland, die in armen Verhältnissen leben oder in Familien mit so genanntem Migrationshintergrund aufwachsen, werden schneller krank, erhalten eine schlechtere gesundheitliche Versorgung und sind anfälliger für emotionale Probleme. Das ist kurz gesagt der Inhalt einer groß angelegten Studie des Robert-Koch-Instituts (RKI), bei der fast 18.000 Kinder bis zu einer Altersgrenze von 17 Jahren aus 167 Städten in Deutschland medizinisch untersucht wurden.
24.05.2007 Champions-League: Mailand holt den Pokal
Im mit 63.800 Zuschauern ausverkauften Olympiastadion in Athen schlug der AC Milan gestern Abend im Endspiel der Champions-League den englischen Verein FC Liverpool mit 2:1 Toren und brachte damit zum siebten Mal den begehrtesten Pokal im europäischen Fußball in seinen Besitz.
30.05.2007: G8-Gipfel: Heiligendamm ist „dicht“
Heiligendamm fence.jpg
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus“, sagt ein Sprichwort. Gemessen an den im Vorfeld getroffenen Maßnahmen zur Sicherung des Tagungsortes Heiligendamm erwartet das kleine Seebad an der Ostsee wirklich etwas Großes. Heute – eine Woche vor dem Gipfeltreffen der G8-Staaten in Heiligendamm – wurde der kleine Ort, der von einem 13 Kilometer langen und 2,50 Meter hohen Sicherheitszaun umgeben ist, hermetisch abgeriegelt. Niemand kommt mehr hinein oder heraus, ohne sich einer speziellen Kontrollprozedur zu unterziehen. Das Sperrgebiet dürfen ab heute nur noch Anwohner, Hotel-Bedienstete und Polizisten betreten.
Juni
06.06.2007: Streit um Raketenschild: Putin warnt vor neuem Wettrüsten
Der russische Präsident Wladimir Putin warnte am Montag angesichts des von den USA geplanten Raketenschutzschilds vor einem neuen Wettrüsten und drohte Europa im Vorfeld des G8-Gipfels mit Gegenmaßnahmen gegen die von den Vereinigten Staaten geplante Stationierung von Raketen in einigen osteuropäischen Ländern mit Grenzen zu Russland. Putin sagte, er betrachte die geplanten Raketensysteme als einen Teil des „strategischen Nuklearpotenzials der USA“.
20.06.2007: Nach wochenlangen Streiks: Einigung zwischen Telekom und ver.di
Nachdem bis zu 16.000 Telekom-Mitarbeiter wochenlang gegen eine Auslagerung von 50.000 Arbeitsplätzen in Servicegesellschaften gestreikt haben, einigten sich die Deutsche Telekom AG und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di jetzt auf einen Kompromiss.
25.06.2007: UNESCO-Welterbekomitee tagt in Christchurch: Dresdner Elbtal bleibt auf der Roten Liste
Auf seiner 31. Sitzung, die vom 23. Juni bis zum 2. Juli in Christchurch, Neuseeland, stattfindet, haben die Delegierten des UNESCO-Welterbekomitees entschieden, dass das Dresdner Elbtal vorerst seinen Weltkulturerbestatus behalten darf. Das 20 Kilometer lange Teilstück des Elbtals um die sächsische Hauptstadt Dresden wurde im Jahr 2004 in die Welterbeliste aufgenommen und kam im vergangenen Jahr auf die Rote Liste der gefährdeten Welterbestätten. Grund dafür ist der geplante Bau der umstrittenen Waldschlösschenbrücke, durch die nach Ansicht der UNESCO-Kommission die Landschaft „verschandelt“ werde
Juli
10.07.2007: Innenminister Schäuble will klären, ob Terrorverdächtige gezielt getötet werden dürfen
WSchaeuble.jpg
Wolfgang Schäuble gerät erneut wegen meist in Frageform vorgetragener Vorschläge in die Kritik. In Bezug auf die Frage der gezielten Tötung von Verdächtigen, die er zunächst in Regionen wie Afghanistan und Pakistan vorschlägt, meinte der Bundesinnenminister laut Spiegel, man solle „Rechtsgrundlagen schaffen, die uns die nötigen Freiheiten im Kampf gegen den Terrorismus bieten“. Es sei nötig, auch bei bloßer Beteiligung Deutscher, etwa durch Informationsbeschaffung, klare Rechtsgrundlagen zu schaffen. Neben diesem Punkt forderte Schäuble auch Kommunikationsverbote per Handy und Internet gegen sogenannte „Gefährder“.
15.07.2007: Russland setzt den KSE-Vertrag aus
Präsident Wladimir Putin hat gestern per Dekret den Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE-Vertrag) ausgesetzt. Der Vertrag aus dem Jahr 1990 regelt die Abgrenzung beziehungsweise Begrenzung der konventionellen Rüstung in Europa. Darunter fallen zum Bespiel Militärflugzeuge oder Panzer.
30.07.2007: Entführungsdrama um Südkoreaner in Afghanistan
Heute ist in Afghanistan um 9.30 Uhr MESZ ein Ultimatum der Taliban abgelaufen, in dem die Tötung von 22 koreanischen Geiseln angedroht wurde. Dabei handelt es sich um Aufbauhelfer, die am 19. Juli 2007 zwischen Kabul und Kandahar im Südes des Landes entführt worden sind. 18 der festgehaltenen Geiseln sind Frauen.
August
01.08.2007: Kanarische Inseln: Waldbrände unter Kontrolle?
Auf der Kanareninsel Gran Canaria verzeichnet die Feuerwehr erste Löscherfolge. Die Ausbreitung des Feuers konnte auf dieser Insel gestoppt werden, während der Brand auf Teneriffa unkontrolliert weiter wütet. Allerdings konnte hier vorerst ein Übergreifen der Flammen auf das als ökologisch wertvoll geltende Orotava-Tal verhindert werden. Die von den Bränden aufsteigenden Rauchwolken sind auch auf Satellitenfotos der NASA zu sehen und erinnern durch ihre kilometerlangen Rauchfahnen stark an Fotos von Vulkanausbrüchen.
03.08.2007: Autobahnbrücke über den Mississippi in Minneapolis eingestürzt
I-35W bridge collapse TLR1.jpg
Nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke über den Mississippi in Minneapolis, Minnesota, wurde bisher der Tod von sechs Menschen bestätigt. Die achtspurige Brücke war vorgestern um zirka 18:05 Uhr Ortszeit (01:05 Uhr gestern MESZ) mitten im Berufsverkehr aus noch ungeklärten Gründen eingestürzt. Nach Augenzeugenberichten stürzten 50 bis 100 Fahrzeuge ins Wasser oder wurden am Ufer unter den Trümmern begraben, darunter auch ein mit 60 Kindern besetzter Schulbus. Ein Polizist berichtete, dass die Autos Stoßstange an Stoßstange gestanden haben. Bislang wurde in den Medien von 25 Verletzten gesprochen, die Katastrophenschutzbehörden vermuten jedoch stark ansteigende Opferzahlen.
15.08.2007: Elfjähriger auf offener Straße erschossen – mutmaßlicher Mörder auf Kaution entlassen
Der 11-jährige Schüler Rhys Jones wurde am Mittwochabend von einem ca. 15 Jahre alten Teenie auf einem BMX-Rad, der sein Gesicht unter einer Kapuze verbarg, in den Hals getroffen und starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Bluttat ist vermutlich die Fortsetzung einer seit Anfang des Jahres anhaltende Serie von brutalen Morden an Heranwachsenden auf Großbritannien, die durch Mitglieder von rivalisierenden Jugendbanden verübt werden und in London schon 17 Opfer gefordert hat.
23.08.2007: Hurrican „Dean“: Spur der Verwüstung
Dean 20 aug 2007 1841Z.jpg
Auf seinem Weg durch die Karibik hat Hurrikan „Dean“ elf Menschen in den Tod gerissen. Auf Jamaika, Haiti und anderen Inseln richtete er verheerende Schäden an. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbands sind die Hotels der deutschen Veranstalter auf Jamaika von dem Sturm weitestgehend verschont geblieben. Alle Urlauber seien wohlauf, teilte der Verband am Dienstag mit. Jamaika hat die Naturgewalt des Hurrikan „Dean“ ebenfalls zu Spüren bekommen. Riesige Wellen schlugen stundenlang an der Südküste hoch, Bäume wurden aus dem Boden gerissen, Hütten schwemmten davon.
September
18.09.2007: Steve Fossett: Verschollen in der Wüste Nevadas
Steve Fossett.jpg
Am 3. September brach der 63-jährige Steve Fossett in einem Kleinflugzeug auf, um aus der Luft in der Wüste Nevadas nach einer geeigneten Piste für spätere Rennwagentests zu suchen. Von diesem Flug kehrte er nicht zurück. Ein Flugplan, der Auskunft über sein Ziel hätte geben können, lag nicht vor. Es wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet, an der sich zeitweise bis zu 45 Flugzeuge beteiligten, die in den vergangenen zwei Wochen 98 Prozent eines 52.000 Quadratkilometer großen, unwegsamen Gebietes absuchten. Jedoch ohne Erfolg: Der amerikanische Abenteurer und Multimillionär Fossett blieb verschwunden.
26.09.2007: Eskalation der Gewalt in Myanmar
In Myanmar eskaliert die Gewalt. Die Militärjunta geht anscheinend mit Gewalt gegen die demonstrierenden Mönche vor. Am Mittwoch wurden in der Nähe der Shwedagon-Pagode in Rangun 100 Mönche mit Warnschüssen von der Polizei aufgefordert, eine Demonstration aufzulösen. Danach, so berichten Augenzeugen, haben Militärangehörige Mönche verprügelt und Tränengas eingesetzt. 80 Personen seien festgenommen worden. Am späten Dienstagabend waren bereits zwei Dissidenten festgenommen worden. Es handelt sich um U Win Naing und den Komiker Zaganar.
29.09.2007: Erwin Huber zum neuen CSU-Vorsitzenden gewählt – Gabriele Pauli abgestraft
Der heutige CSU-Parteitag in München brachte für die Christlich-Soziale Union Bayerns einen Führungswechsel, wenn auch keinen Generationswechsel. Der langjährige CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber trat zurück und machte den Weg frei für den amtierenden bayerischen Wirtschaftsminister Erwin Huber als neuem Vorsitzenden, der mit 58,2 Prozent der Stimmen gewählt wurde. Zum ersten Mal seit über 50 Jahren in der Geschichte dieser Partei kam es auf dem Parteitag zu einer Kampfkandidatur.
Oktober
05.10.2007 Vor 50 Jahren: Sputnik 1 eroberte den Weltraum
Am frühen Morgen des 5. Oktober 1957 um 0.28 Uhr Ortszeit schoss die Sowjetunion den ersten künstlichen Satelliten, Sputnik 1, ins Weltall und schockte damit die westliche Welt. „Heute sind wir Zeugen, wie der Traum in Erfüllung geht, der einige hervorragende Menschen, unter ihnen Ziolkowskij, beschäftigte. Er hatte prophezeit, dass die Menschheit nicht ewig auf der Erde bleiben wird. Der Sputnik ist die erste Bestätigung seiner Vorhersagen. Die Erschließung des Alls hat begonnen“, äußerte sich Sergej Pawlowitsch Koroljow, der „Vater“ von Sputnik 1, beim Start des Satelliten vor 50 Jahren.
14.10.2007: Bahnstreik: Jeder zweite Zug steht
Durch den bundesweit flächendeckenden Streik der Lokführer sind nach Angaben der Deutschen Bahn AG am Freitag den 12.10 rund ein Drittel der Züge im Nahverkehr ausgefallen, während die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) von einem Ausfall von 85% sprach. Bis zum Vormittag waren bereits 1.700 Regionalzüge betroffen. Der Streik war per Gerichtsentscheidung auf den Nahverkehr begrenzt und Züge des Fernverkehrs waren nicht betroffen. Fernverkehrszüge übernahmen aber teilweise die Funktion von Regionalzügen und hielten unplanmäßig an Regionalbahnhöfen.
24.10.2007: Friedensnobelpreisträger Al Gore hielt in Berlin eine Rede zum Klimaschutz
Der Friedensnobelpreisträger Al Gore hat am Dienstag eine Rede zur globalen Klimaproblematik in Berlin gehalten. Er war zu Gast beim „2. Deutschen Klimakongress der EnBW Energie Baden-Württemberg AG“. Dabei bezeichnete er die Klimakrise als die bei weitem gefährlichste Krise der Zivilisation. Nach der Begrüßungsrede zeigte er seine Oscar-gekrönte Klima-Dokumentation „Eine unbequeme Wahrheit“.
November
02.11.2007: Skandal um angebliche Waisenkinder im Tschad
In dem Skandal um angebliche Waisenkinder im Tschad hat jetzt das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) bekannt gegeben, dass wenigstens 91 der 103 Kinder, die von der französischen Organisation „Arche de Zoé“ aus dem Tschad ausgeflogen werden sollten, tatsächlich keine Waisen sind, sondern zumindest ein Elternteil haben. Das ergaben Gespräche mit den Kindern, die in den letzten Tagen geführt worden sind. Die übrigen 12 Kinder werden noch befragt.
04.11.2007: Pakistan: Musharraf verhängt Ausnahmezustand
PervezMusharraf.jpg
Der pakistanische Staats- und Armeechef Pervez Musharraf hat gestern den Ausnahmezustand über das Land verhängt und die Verfassung außer Kraft gesetzt. Außerdem wurde der Oberste Gerichtshof in Islamabad von paramilitärischen Einheiten, die laut AFP dem Innenministerium unterstellt sind, und einigen Dutzend Polizisten umstellt. Der Sendebetrieb von privaten Fernsehsendern wurde eingestellt, auch die meisten Telefonleitungen sind tot. Im ganzen Land soll es mehrere Festnahemen gegeben haben.
20.11.2007: Verhältnis zu Myanmar überschattet ASEAN-Gipfel
Auf ihrem Gipfeltreffen in Singapur unterzeichneten die zehn Mitgliedsländer der Vereinigung Südostasiatischer Nationen (ASEAN) heute eine Charta, die die Mitgliedsstaaten auf „eine rechtstaatliche Ordnung, gute Regierungsführung, die Prinzipien der Demokratie und eine verfassungsmäßige Herrschaft“ verpflichtet und die Einrichtung einer Menschenrechtsbehörde vorsieht. Außerdem wurde vereinbart, im südostasiatischen Raum einen Binnenmarkt nach dem Vorbild der Europäischen Union zu schaffen. Bis 2015 sollen die Zollschranken zwischen den Mitgliedsländern beseitigt werden. Das verabschiedete Dokument muss nun in den ASEAN-Mitgliedsstaaten ratifiziert werden, bevor es in Kraft treten kann.
Dezember
05.12.2007: Klimakonferenz auf Bali hat begonnen
Auf der indonesischen Insel Bali hat am 3. Dezember die Weltklimakonferenz begonnen. In Nusa Dua kommen mehr als 10.000 Delegierte aus rund 190 Ländern zusammen. Das Ziel: die Aushandlung eines Nachfolgevertrag für die Ende 2012 auslaufende erste Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls zur Eindämmung von Treibhausgasemissionen.
14.12.2007: Marco ist frei
Der 17-jährige Marco aus Uelzen wird nach acht Monaten aus der Untersuchungshaft entlassen. Das entschied das Gericht in Antalya am Freitag. Er saß 247 Tage im Gefängnis. Dem Schüler aus Niedersachsen wird vorgeworfen, die 13-jährige Britin Charlotte sexuell missbraucht zu haben. Der Junge darf nach Deutschland fliegen und kann Weihnachten bei seiner Familie verbringen.
15.12.2007: Europäische Union 2008 – Die Themen nach dem Vertrag von Lissabon
Am Donnerstag, dem 13. Dezember 2007, wurde von den Staatschefs der Europäischen Union der als historisch bezeichnete Vertrag von Lissabon unterzeichnet. Er soll das künftige Miteinander der EU-Mitglieder nach der Osterweiterung besser als die bisherigen Vertragswerke regeln und gestalten.
22.12.2007: Schengen-Zone seit dem 21. Dezember erweitert
Die Schengen-Zone der Europäischen Union wurde am 21. Dezember auf 24 Staaten erweitert. Der einheitliche europäische Wirtschaftsraum mit 400 Millionen Einwohnern wird um die Staaten Polen, Tschechien, Litauen, Lettland, Estland, Ungarn, Slowakei, Slowenien und Malta erweitert.
27.12.2007: Benazir Bhutto bei Selbstmordanschlag getötet
Benazir Bhutto.jpg
Die ehemalige Premierministerin und Oppositionsführerin Benazir Bhutto wurde bei einem Selbstmordanschlag in Rawalpindi getötet. Mit ihr stirbt für viele die Hoffnung auf ein neues demokratisches Pakistan.




vorheriges Jahrnächstes Jahr