Wikinews:Archiv/Hauptseite/2010/06

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

vorheriger Monatnächster Monat


Dienstag, 29. Juni 2010

Wikinews-Logo zur WM
Italien hat sich mit dem Unentschieden im Spiel gegen Neuseeland in eine ungünstige Ausgangsposition für das letzte Gruppenspiel gegen die Slowakei gebracht. Diese Mannschaft hat ihr Spiel gegen Paraguay klar verloren. Ebenso eindeutig war der Sieg der brasilianischen Nationalmannschaft gegen die Mannschaft von der Elfenbeinküste. Auch nach der Suspendierung des französischen Nationalspielers Nicolas Anelka kommt die „Équipe Tricolore“ nicht zur Ruhe.

Sonntag, 27. Juni 2010

Wikinews-Logo zur WM
Mit einem Sieg besiegelten die Dänen das Ausscheiden des Teams von Kamerun aus dem Turnier. Ghana und Australien trennten sich unentschieden. Die Niederlande schlugen Japan mit 1:0. Doch Aufregung gab es auch abseits des Spielfeldes: Frankreichs Teamführung schickte Stürmer-Star Anelka nach Hause. Der DFB schimpfte auf den Schiedsrichter, der im Spiel Deutschland–Serbien Spaniens Farben gelb und rot so großzügig propagierte.
Am Montag, dem 21. Juni, traf der deutsche Außenminister Guido Westerwelle zu einem Besuch in Stockholm ein. Es war der erste Besuch in der schwedischen Hauptstadt seit seinem Amtsantritt. Dabei traf er sich mit dem schwedischen Außenminister Carl Bildt, um genauer über die gegenwärtige Lage in Gaza und Kirgisistan zu sprechen.

Samstag, 26. Juni 2010

Der zum Tode verurteilte Mörder Ronnie Lee Gardner wurde am 18. Juni um 0:20 Uhr Ortszeit (08:20 Uhr MESZ) hingerichtet. Die Exekution wurde durch ein Erschießungskommando ausgeführt. Gardner war der erste Mensch, der in den Vereinigten Staaten seit John Albert Taylor am 26. Januar 1996 durch Erschießung hingerichtet wurde.
Das diesjährige Tennisturnier von Wimbledon steht zwar im Schatten der Fußball-Weltmeisterschaft, doch hat das Spiel zwischen dem Franzosen Nicolas Mahut und John Isner aus den Vereinigten Staaten Tennisgeschichte geschrieben. Es endete nach 11 Stunden und fünf Minuten beim Stand von beim Stand von 4:6, 6:3, 7:6, 6:7 und 70:68.

Freitag, 25. Juni 2010

In Nyala, der Hauptstadt von Dschanub Darfur, sind am Dienstag zwei deutsche Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks entführt worden. Sie sind 34 und 52 Jahre alt und stammen aus Berlin und Schleswig-Holstein. Der Hintergrund der Entführung ist bisher unklar, und es fehlt noch jede Spur.

Donnerstag, 24. Juni 2010

Wikinews-Logo zur WM
Erst flog Klose vom Platz, dann kassierte Neuer ein Tor, schließlich verschoss Podolski einen Strafstoß – das 0:1 gegen Serbien bescherte dem deutschen Team im letzten Gruppenspiel gegen Ghana ein richtiges Finalspiel, in der nur ein Sieg das Weiterkommen sichern kann. Auch England war am siebten Tag der Weltmeisterschaft nicht überzeugend, gegen Algerien reichte es nur zu einem Unentschieden. Remis endete auch die Partie zwischen Slowenien und den Vereinigten Staaten.
Die Regierung von Simbabwe plant, das Verbot von Homosexualität in der Verfassung zu verankern. Auf einem Parteitag der Zanu-PF-Partei erklärte der Generalsekretär Didymus Mutasa, dass „alles, was menschliche und öffentliche Moral beschädigt, verboten werden sollte“.

Mittwoch, 23. Juni 2010

Wikinews-Logo zur WM
Durch einen Sieg gegen Nigeria hat sich die von Otto Rehhagel trainierte griechische Mannschaft die Chance auf das Achtelfinale gewahrt. Frankreich unterliegt überraschend gegen Mexiko und kann nur auf ein Wunder hoffen, um das Aus in der Gruppenphase zu vermeiden. Argentinien siegte souverän gegen Südkorea.
Obgleich ihm eine Tötungsabsicht nicht nachgewiesen werden konnte, ist der als „Bombenleger von Viernheim“ zu fragwürdiger Berühmtheit gelangte Jürgen K. zu 12 Jahren Haft verurteilt worden. K. hatte am 19. August 2009 in Weinheim (Baden-Württemberg) eine Handgranate und eine Reizgas-Granate gezündet. Daraufhin fuhr er in seine Heimatstadt Viernheim, wo er am Haus einer anderen Familie eine weitere Bombe und eine Reizgasgranate zur Explosion brachte.

Samstag, 19. Juni 2010

Wikinews-Logo zur WM
Chile schlug am 5. Tag der Fußball-Weltmeisterschaft Honduras. Für die Chilenen war der Sieg historisch: es war der erste Sieg bei einer Weltmeisterschaftsendrunde seit 1962. Für die Mitfavoriten Spanien und Gastgeber Südafrika war der 16. Juni nicht sehr erfreulich: Spanien unterlag überraschend der Schweiz, die Südafrikaner verloren deutlich gegen Uruquay.
Kamerun führt ein System ein, mit dem sich geschlagenes Holz über die gesamte Verarbeitungskette zurückverfolgen lässt. Das System der britischen Firma Helveta soll dabei insbesondere den illegalen Holzeinschlag und Handel stoppen, dabei aber auch weiterhin den Export in die EU sicherstellen.

Freitag, 18. Juni 2010

Bei der Entgleisung eines Güterzuges ist in Vorarlberg ein Sachschaden in Millionenhöhe entstanden. Zehn voll beladene Autotransportwagen und die Lokomotive des aus 16 Waggons bestehenden Güterzug sprangen aus den Schienen und stürzten um.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Wikinews-Logo zur WM
Über die Satellitenplattform HD+ der gleichnamigen GmbH, einer Tochtergesellschaft des Satellitenbetreibers SES Astra, strahlt die RTL-Gruppe ihren HDTV-Ableger zu RTL aus. RTL erwarb die Senderechte von neun der 64 Spiele der FIFA-Fußballweltmeisterschaft in Südafrika und wird diese auch in hochauflösend im 1080i50-Format ausstrahlen. Eine nicht zulässige Verknüpfung dieser Plattform mit HDTV-Sendern der öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten hat insgesamt zu einer gewissen Verwirrung geführt.
Die islamistische Organisation Hizbul al-Islam hat am 13. Juni zwei Männer getötet, die in einem Haus das Fußballspiel zwischen Argentinien und Nigeria im Fernsehen verfolgten.
Wikinews-Logo zur WM
Brasilien mühte sich, kam aber über ein 2:1 gegen Nordkorea nicht hinaus. Das zweite Spiel der als „Todesgruppe“ titulierten Gruppe G zwischen Portugal und der Elfenbeinküste endete torlos. Unentschieden trennten sich auch die Slowakei und Neuseeland; hier bescherte der Ausgleich in der dritten Minute der Nachspielzeit den Neuseeländern den historischen ersten Punkt bei einer Weltmeisterschaftsendrunde.

Mittwoch, 16. Juni 2010

Die 1994 aus der Verschmelzung von BKK Berlin und BKK Hamburg und den später aufgenommenen Mitgliedern entstandene City BKK ist erstes Opfer des Gesundheitsfonds 2007. Das Gesundheitsministerium bestätigte am vergangenen Samstagabend, dass die City BKK gemeinsam mit einer weiteren Kasse beim Bundesversicherungsamt eine drohende Insolvenz gemeldet habe.
Heidi Kabel 1984 in Hamburg
Volksschauspielerin Heidi Kabel ist tot. Sie starb am 15. Juni im Alter von 95 Jahren in einem Altenheim. Sie war von 1937 bis 1970 mit dem Schauspieler und Theaterregisseur Hans Mahler verheiratet.
Wikinews-Logo zur WM
Am Montag, dem 14. Juni, starteten Italien als Titelverteidiger und die Niederlande als einer der größten Favoriten in die Fußball-Weltmeisterschaft 2010. Während die Niederländer Dänemark mit 2:0 besiegten, erreichten die Italiener ein Remis gegen Paraguay. Das dritte Spiel am Montag, Japan gegen Kamerun, endete 1:0 für die Japaner.
Zu Spekulationen hat am Wochenende ein Bericht der britischen Tageszeitung „The Times“ geführt. Demnach soll es eine Geheimvereinbarung geben, mit der die saudi-arabische Regierung einen Überflug israelischer Flugzeuge im Falle eines Militärschlags gegen den Iran tolerieren würde.

Montag, 14. Juni 2010

Wikinews-Logo zur WM
Mit einem Auftakt nach Maß startete am Sonntag, dem 13.06.2010, die deutsche Fußballnationalmannschaft in die Fußball-Weltmeisterschaft 2010. Vor 62.660 Zuschauern im Moses-Mabhida-Stadion in Durban gewann das von Joachim Löw trainierte Team gegen Australien in Südafrika 4:0. Das deutsche Team setzte sich so an die Tabellenspitze in der Gruppe D.
Niederschlagskarte des Nationalen Wetterdienstes
Mindestens 19 Personen sind bei einer durch ein Unwetter verursachten Sturzflut bei Caddo Gap im Ouachita National Forest im US-amerikanischen Bundesstaat Arkansas ertrunken. Eine Person wird noch vermisst. Sechs der Opfer waren Kinder. Die Rettungsarbeiten gestalteten sich wegen der Unzugänglichkeit des Gebietes und schlechter Kommunikationsverbindungen schwierig.
Wikinews-Logo zur WM
Am zweiten Tag der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika konnte sich Argentinien knapp mit 1:0 gegen Nigeria durchsetzen. England patzte gegen die Vereinigten Staaten und erreichte nur ein 1:1-Unentschieden. Das Spiel Südkorea gegen Griechenland endete mit einem 2:0 für Südkorea.

Sonntag, 13. Juni 2010

Lage von Kirgisistan
Kirgistan kommt nicht zur Ruhe: Rund zwei Monate nach schweren Unruhen, die zum Sturz der Regierung führten, wurden im Süden des innerasiatischen Staates mindestens 65 Personen bei Unruhen getötet. Mehrere hundert weitere Menschen – manche Berichte sprechen von mindestens 630 Personen – wurden bei den gewaltsamen Protesten in der Stadt Osch verletzt.
Die polnischen Strafverfolgungsbehörden haben bereits Anfang Juni in Warschau auf Ersuchen der Bundesrepublik einen mit europäischem Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen, bestätigte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe.

Samstag, 12. Juni 2010

Wikinews-Logo zur WM
Die Fußballweltmeisterschaft 2010 hat am 11. Juni im Soccer-City-Stadion mit dem Eröffnungsspiel Südafrika gegen Mexiko begonnen. Mit 83.548 Zuschauern war das Stadion ausverkauft. Das Spiel endete 1:1. Das Spiel Frankreich gegen Uruguay blieb torlos.
Auch ein Jahr nach dem erstmaligen Bekanntwerden der finanziellen Probleme der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg hat sich die Situation dort nicht gebessert.
Emblem der Vereinten Nationen
Flagge der Vereinten Nationen Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat am 9. Juni die gegen Iran verhängten Sanktionen verschärft. Um den Resolutionstext war monatelang gerungen worden.

Donnerstag, 10. Juni 2010

Die Chicago Blackhawks haben zum vierten Mal in ihrer Vereinsgeschichte die wohl begehrteste Trophäe im Eishockeysport gewonnen. Das Team um Kapitän Jonathan Toews besiegte in der Nacht zu Donnerstag die Philadelphia Flyers auf fremden Eis mit 4:3 n.V. (1:1, 2:1, 0:1, 1:0) und beendete damit eine Wartezeit auf den Stanley Cup von 49 Jahren. Zusätzlich wurde Toews mit der Conn Smythe Trophy ausgezeichnet, die an den wertvollsten Spieler der Playoffs vergeben wird.
Der von Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeschlagene Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten ist zunehmender Kritik ausgesetzt. Nach Unmutsäußerungen aus den Reihen des Koalitionspartners FDP über die Auswahl des Kandidaten haben sich weitere Politiker öffentlich zum Verfahren geäußert. Wie aus Kreisen der CDU/CSU-FDP-Bundestagsfraktion bekannt wurde, soll gezielt Einfluss auf die Ländervertreter in der Bundesversammlung genommen werden, um die notwendige Mehrheit bei der Wahl am 30. Juni zu sichern.
Die große alte Dame des Pressecorps im Weißen Haus, Helen Thomas, hat neun amerikanische Präsidenten kommen und gehen gesehen, nun hat sie ihren Abschied genommen.
Eine 25-stündige Marathonsitzung wurde nötig, um ein umfassendes Sparpaket der Bundesregierung zur Sanierung der Staatshaushalts auf den Weg zu bringen. Es sieht massive Einschnitte zu Lasten der Familien vor, das Elterngeld soll für ab 1.240 Euro von 67 Prozent auf 65 Prozent vom letzten Nettoeinkommen abgesenkt und für Familien mit Hartz IV gänzlich entfallen.
Der Druck auf den BP-Konzern wächst, US-Präsident Barack Obama hat den Vorstandschef des Ölmultis, Tony Hayward, scharf angegriffen und ihn zum Rapport vor den US-Kongress Anfang nächster Woche bestellt.

Dienstag, 8. Juni 2010

Die größte Interessengemeinschaft von privaten Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümern in Deutschland, der Zentralverband der Deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e.V., hat sich aktiv in die Energiepolitik eingemischt. Wie der Verband in seiner am 2. Juni veröffentlichten Pressemitteilung schreibt, begrüßt er „die von Union und FDP im Bundestag kürzlich verabschiedete Kürzung der Solarförderung“. Verbandspräsident Rolf Kornemann bezeichnet die geplante Gesetzesänderung „als wichtigen Betrag, um weiter steigenden Wohnnebenkosten entgegenzuwirken“ und fordert den Bundesrat auf, der Änderung zuzustimmen.

Montag, 7. Juni 2010

Bei einer Gasexplosion wurden am 3. Juni in St. Pölten durch den Einsturz eines Hauses fünf Personen getötet. Die Explosion ereignete sich um 7.55 Uhr. In den Trümmern des Hauses kamen ein älteres Ehepaar, dessen Tochter und deren Lebensgefährte sowie eine Enkelin des Ehepaars ums Leben.Am Vorabend der Katastrophe trat aus zunächst unbekannten Gründen ein Kurzschluss in einer Hochspannungsleitung auf.
Der polnische Pfarrer Jerzy Popiełuszko, der in den 1980er Jahren die Demokratiebewegung und die Gewerkschaft Solidarność unterstützt hat, und deshalb 1984 vom kommunistischen Geheimdienst ermordet wurde, ist am Sonntag, den 06. Juni 2010, selig gesprochen worden.
Die Chicago Blackhawks stehen vor dem vierten Gewinn des Stanley Cup in ihrer Vereinsgeschichte. Das Team aus Illinois besiegte in der Nacht zu Montag im Finale der National Hockey League die Philadelphia Flyers im fünften Spiel mit 7:4 (3:1, 2:2, 2:2) und führt die Best-of-seven-Serie mit 3:2 Siegen an.

Sonntag, 6. Juni 2010

Greta Berlin, die Sprecherin der Organisation Free Gaza Movement, hatte am Vormittag in der zyprischen Stadt Nikosia bekanntgegeben, dass das irische Schiff „Rachel Corrie“ Kurs auf Gaza genommen hat und die von Israel verhängte Sicherheitszone voraussichtlich am späten Nachmittag des heutigen Freitags erreichen würde.
Mindestens 21 Zivilisten und eine nicht bekannte Zahl an Kombattanten wurden bei Gefechten zwischen der aufständischen Miliz al-Shabaab und Soldaten der Afrikanischen Union getötet.
Zehn Seeleute, die seit dem 3. Februar an Bord des unter libyscher Flagge fahrenden Frachters „RIM“ von somalischen Piraten festgehalten wurden, ist es am 2. Juni gelungen, sich selbst zu befreien und die Kontrolle über den 4600-Tonnen-Frachter zurückgewinnen.

Samstag, 5. Juni 2010

Die schwarz-gelbe Koalition hat sich darauf verständigt, bei der Bundesversammlung am 30. Juni den bisherigen niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) vorzuschlagen.

Donnerstag, 3. Juni 2010

Lena Meyer-Landrut bei der Generalprobe am 28. Mai Lena Meyer-Landrut hat am 29. Mai mit ihrem Titel „Satellite“ für Deutschland den diesjährigen Eurovision Song Contest in Oslo gewonnen.
In Nordengland hat ein Taxifahrer am Mittwochvormittag, dem 2. Juni 2010, aus dem fahrenden Fahrzeug im Nationalpark Lake District wild um sich geschossen und dabei zwölf Menschen und anschließend sich selbst erschossen.
Das für des vergangenen Wochenende angesetzte, jedoch wegen gesundheitlicher Probleme des Sängers Morton Harket kurzfristig ausgefallene Konzert der norwegischen Popgruppe a-ha auf dem Hessentag in Stadtallendorf wid am kommenden Sonntag um 20:00 Uhr nachgeholt.
Der indonesische Seperatistenführer Hasan di Tiro ist in Banda Aceh im Alter von 84 Jahren verstorben. Di Tiro starb an einer Lungeninfektion, nur einen Tag, nachdem ihm die indonesische Staatsbürgerschaft zurückgegeben wurde.
Am Dienstagabend kamen in Göttingen bei dem Versuch, einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg zu entschärfen, drei Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes im Alter von 38, 52 und 55 Jahren ums Leben; zwei weitere Personen wurden schwer verletzt, vier mussten wegen eines Schocks behandelt werden.

Mittwoch, 2. Juni 2010

In einer von der Türkei beantragten Dringlichkeitssitzung hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen am frühen Dienstagmorgen, dem 1. Juni (Ortszeit) einstimmig die Gewalt gegen Zivilisten bei der israelischen Militäroperation gegen sechs von der türkischen Organisation İnsani Yardım Vakfı (IHH) gecharterten Schiffe verurteilt und eine unabhängige Aufklärung verlangt.
Die Zahl der Opfer im Zusammenhang mit den durch den tropischen Sturm „Agatha“ ausgelösten Starkregenfälle ist erheblich gestiegen.

Dienstag, 1. Juni 2010

Gestern hat Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) bestätigt, dass das geplante Offshore-Terminal im Blexer Bogen gebaut werden soll. Über diesen Standort hat er sich mit Umweltsenator Reinhard Loske (Grüne) verständigt. Zwei weitere Varianten, das Erdmanssiel im Süden der Luneplate und die Nordvariante nahe der Geestemündung, wurden verworfen.
Heute jährt sich zum 20. Mal der Tag, seit dem Chemnitz wieder Chemnitz heißt. Die Rückbenennung von Karl-Marx-Stadt in Chemnitz trat auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung am 1. Juni 1990 um 20:30 Uhr in Kraft. Vorausgegangen war ein Bürgerentscheid, der vom 17. bis 21. April 1990 stattfand und bei dem sich die Mehrheit für Chemnitz entschied.
Ein internationaler Hilfskonvoi, der von Zypern aus Kurs auf den Gazastreifen genommen hatte, wurde am Montag vom israelischen Militär in internationalen Gewässern aufgebracht.

vorheriger Monatnächster Monat