Volksrepublik China: Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke Peking–Guangzhou eröffnet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 11:13, 28. Dez. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Peking / Guangzhou (Volksrepublik China), 28.12.2012 – Die chinesischen Eisenbahnen haben die 2298 Kilometer lange Schnellfahrstrecke von Peking nach Guangzhou in Betrieb genommen. Bei der Strecke handelt es sich um die längste durchgehende Schnellfahrstrecke der Welt. Durch die Inbetriebnahme verkürzt sich die Reisezeit zwischen beiden Städten von bisher über zwanzig auf etwa acht Stunden. Die täglich bis zu 155 Züge in beiden Richtungen zwischen beiden Städten sind mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde unterwegs. Das chinesische Hochgeschwindigkeitsnetz hat nun eine Länge von etwa 9300 Kilometern, und bis 2020 soll es 50.000 Kilometer umfassen.

Die Fertigstellung der Strecke hatte sich um etwa ein Jahr verzögert, weil die chinesische Regierung nach dem Zusammenstoß zweier Schnellzüge im Juli 2011, bei dem bei Wenzhou im Osten der Volksrepublik 40 Personen getötet wurden, eine Überprüfung der Verkehrssicherheit im gesamten Hochgeschwindigkeitsnetz angeordnet hatte. Die Fahrpreise für die Strecke liegen zwischen 107 und 338 Euro und damit auf dem Niveau preisgünstiger Flüge zwischen beiden Städten.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Quellen[Bearbeiten]