UEFA Euro 2012: Deutschland nach 2:1 gegen die Niederlande mit einem Bein im Viertelfinale

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:21, 15. Jun. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Charkow (Ukraine), 15.06.2012 – Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat nach dem 2:1-Sieg gegen die Niederlande ein Bein im Viertelfinale. Deutschland trifft nun im letzten Gruppenspiel auf Dänemark, das gegen Portugal 2:3 unterlag. Die beiden Tore für Deutschland schoss Mario Gomez, der alle bisherigen deutschen Tore im Turnier erzielte.

Niederlande - Deutschland
1:2 (0:2)

Beide Mannschaften liefen zunächst in derselben Formation auf wie bei ihren jeweiligen Eröffnungsspielen gegen Portugal bzw. Dänemark und starteten die Partie mit einer offensiven Spielweise. Robin van Persie konnte zwei Chancen in der ersten Viertelstunde nicht verwerten, während Mesut Özil auf der Gegenseite nur den Pfosten traf. In der 24. Minute schoss dann Gomez zum Führungstreffer ein. Knapp eine Viertelstunde später, in der 38. Minute, gelang Gomez, wieder nach einer Vorlage von Bastian Schweinsteiger, der Treffer zum 2:0.

Nach der Pause wechselte der niederländische Trainer Bert van Marwijk mit Klaas-Jan Huntelaar und Rafael van der Vaart für Mark van Bommel und Ibrahim Afellay offensive Spieler ins Team, Deutschland wurde in der Folge defensiver. Die Bemühungen der Niederländer führten in der 74. Minute durch Robin van Persie zum Anschlusstreffer, doch gelang dank der Leistungen der deutschen Abwehr und des Torwarts Manuel Neuer der Ausgleich nicht.

Das Spiel in Charkow sahen 37.750 Zuschauer. In der vom schwedischen Schiedsrichter Jonas Eriksson geleiteten Partei gab es drei Gelbe Karten, auf deutscher Seite für Boateng und in der niederländischen Mannschaft für de Jong und Willems.

Dänemark - Portugal
2:3 (1:2)

Im Spiel der Portugiesen gegen die Dänen hatte es noch bis kurz vor der Halbzeitpause nach einer klaren Sache für Portugal ausgesehen. Die erste Chance in Lemberg hatten allerdings in der vierten Minute die Dänen durch Christian Eriksen, doch danach wurde es ruhig im Spiel der Dänen, die auf ihre Abwehrkette setzten. Zunächst kam Portugal kaum durch die dänische Abwehr, ein Distanzschuss von Miguel Velosos in der 13. Minute war die erste gefährliche Situation vor dem dänischen Tor. Ein theatralisch inszenierter Freistoß von Cristiano Ronaldo ging weit über das Tor. Eine Standardsituation sorgte in Minute 25 schließlich für den portugiesischen Führungstreffer. Der bei Real Madrid unter Vertrag stehende Abwehrspieler Pepe war nach einem Eckball per Kopfball erfolgreich.

Das 1:0 änderte an der dänischen Spieltaktik nichts, und so kam es in der 36. Minute zum zweiten Tor der Portugiesen. Hélder Postiga verwandelte eine Flanke von Nani mit einem Treffer unter der Querlatte. Die Dänen wurden nun offensiver. Nicklas Bendtner gelang nach einer Flanke von Michael Krohn-Dehli schließlich vier Minuten vor der Halbzeitpause der Anschlusstreffer.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel hatte Ronaldo schließlich die Möglichkeit, zum 3:1 zu erhöhen, doch schloss er seine Großchance mit einem schwachen Schuss ab, den Dänemarks Torhüter Stephan Andersen abwehren konnte. In der 62. Minute hatte William Kvist die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer, doch sein Volleyschuss ging knapp neben dem Pfosten ins Aus. In der 72. Minute verfehlte Bendtner ebenfalls das Tor. Auf der anderen Seite war es wieder Ronaldo, der eine Chance vergab. Den Paß von Nani konnte er, frei vor Torhüter Andersen stehend, nicht verwandeln. „Er ist einer der besten Spieler der Welt, ein sehr guter Kapitän. Irgendwann wird er treffen“, sagte Mitspieler Pepe nach dem Spiel.

Den Ausgleichstreffer für Dänemark besorgte schließlich in der 80. Minute Bendtner mit seinem zweiten Tor. Die Skandinavier jubelten, doch zu früh, denn kurz vor Schluss gelang in der 87. Minute dem kurz zuvor für Merales eingewechselte Varela. „Es ist ein schreckliches Gefühl, so kurz vor Schluss zu verlieren“, kommentierte der dänische Trainer Morten Olsen später die Niederlage. In dem von dem schottischen Schiedsrichter Thomson geleiteten Spiel vor 30.000 Zuschauern in Lemberg sahen mit Jacobsen und J. Poulsen sowie Meireles und Cristiano Ronaldo jeweils zwei Spieler beider Mannschaften Gelbe Karten.

Rang Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Flag of Germany.svg Deutschland 2 2 0 0 3:1 +2 6
2 Flag of Portugal.svg Portugal 2 1 0 1 3:3 ±0 3
3 Flag of Denmark.svg Dänemark 2 1 0 1 3:3 ±0 3
4 Flag of the Netherlands.svg Niederlande 2 0 0 2 1:3 −2 0
Tabellensituation

In der Tabelle führt die Bundeself mit sechs Punkten, jeweils drei Punkte haben Portugal und Dänemark, die Niederlande sind mit noch keinem Punkt vor dem letzten Gruppenspieltag in der Gruppe B Tabellenletzter. Deutschland reicht ein Unentschieden im letzten Spiel gegen Dänemark, um das Viertelfinale zu erreichen.

Rein rechnerisch ist ein Ausscheiden des deutschen Teams zwar noch möglich, doch dazu müssten die Niederländer in ihrem letzten Spiel gegen Portugal verlieren und gleichzeitig Dänemark das Team von Bundestrainer Joachim Low schlagen. Dass die Niederländer sich jedoch kampflos geschlagen geben, ist unwahrscheinlich, zumal sie bei einem Sieg gegen die Portugiesen noch die Chance auf ein Weiterkommen haben, falls Deutschland gegen Dänemark gewinnt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Fußball-Europameisterschaft 2012“.

Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Quellen[Bearbeiten]