RWE: Reaktorblock A des Kernkraftwerks Biblis geht wieder ans Netz

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:05, 19. Mär. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Kernkraftwerk Biblis (Archivfoto)

Wiesbaden (Deutschland), 19.03.2010 – Der älteste Kernkraftreaktor Deutschlands, Biblis A, geht wieder ans Netz. Das hessische Umweltministerium als zuständige Behörde genehmigte das Wiederanfahren nach einer Revision durch den Betreiber, die RWE AG. Der Kraftwerksblock war seit Februar 2009 außer Betrieb.

Wie der Betreiber mitteilte, seien für 27 Millionen Euro Nachrüstungen und Modernisierungen durchgeführt worden. Dazu gehörten laut RWE „sicherheitsverbessernde[…] Maßnahmen […] ein Brennelementwechsel sowie über 1.200 Prüfungen und Inspektionen sicherheitstechnisch wichtiger Komponenten“.

Biblis A ist seit 1974 in Betrieb. Nach dem von der rot-grünen Bundesregierung ausgehandelten Atomausstiegsszenario sollte der Reaktorblock planmäßig Ende 2009 vom Netz gehen. Die amtierende schwarz-gelbe Bundesregierung will die Laufzeiten der in Deutschland betriebenen kerntechnischen Anlagen zur Energiegewinnung jedoch wieder verlängern. Eine Entscheidung dazu soll frühestens im Herbst fallen.

In einer Pressemitteilung protestierten die Grünen gegen die Entscheidung des hessischen Umweltministeriums. Die Vorsitzende der Partei, Claudia Roth, bezeichnete die Genehmigung zum Wiederanfahren des Reaktors als „weitere[n] Schritt auf einem atompolitischen Irrweg“. Und: „Auch die gefährlichsten Schrottreaktoren sollen weiter laufen und für ihre Betreiber riesige Extraprofite einfahren.“

Atomkraftgegner riefen zum 24. April zu einer „Großdemonstration mit Umzingelung des AKW Biblis“ auf. Zum Wiederanfahren von Biblis A erklärte ein Sprecher des Aktionsbündnisses, das die Demonstration vorbereitet: „Den Meiler wieder hochzufahren ist fahrlässig und spielt vorsätzlich mit dem Leben der Menschen im Rhein-Main-Ballungsraum.“ In Norddeutschland ist am 24. April eine Menschenkette zwischen den KKWs Krümmel bei Hamburg und Brunsbüttel (Landkreis Dithmarschen) geplant.

Der 26. April ist der 24. Jahrestag der Reaktor-Katastrophe im Kernkraftwerk Tschernobyl 1986.

Themenverwandte Artikel

Quellen