Mehr Autonomie für Grönland

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:53, 22. Jun. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Kopenhagen / Nuuk (Dänemark), 22.06.2009 – Bereits im November des vergangenen Jahres hatte sich die Mehrheit der etwa 56.000 Einwohner Grönlands für mehr Unabhängigkeit vom Mutterland Dänemark ausgesprochen. Nun wurde ein neues Gesetz zur Selbstverwaltung beschlossen, das mit Dänemark ausgehandelt wurde. Darin wird der Status der Grönlander als eigenes Volk festgeschrieben. Gestern, am grönländischen Nationalfeiertag, übergab Königin Margarethe II. von Dänemark dem Parlament den von ihr unterzeichneten „Selbststeuerungsakt“. Seit 1979 hatte die Regierung bereits einen halbautonomen Status.

Die Grönländer feierten gestern die Autonomie-Erweiterung mit Volksfesten. In der grönländischen Hauptstadt Nuuk nahm auch Königin Margrethe II. an der Feier teil. Prinzgemahl Henrik trug zwei selbstverfasste Gedichte vor, die „Ode an Grönland“ und „Die Eiskappe“. In ihnen beschreibt er die Schönheit und Einzigartigkeit der Insel und ihrer Menschen.

Zukünftig hat die dänische Regierung nur noch ein Mitspracherecht bei der Sicherheits-, Außen- und Geldpolitik für den Landesteil. Dänemark verzichtet auch auf Ansprüche auf die Bodenschätze Grönlands, die insbesondere aus Öl-, Gas- und Mineralienvorkommen bestehen.

Experten gehen davon aus, dass Grönland, das zurzeit zu mehr als 50 Prozent von Zahlungen aus Dänemark abhängig ist, in 15 bis 20 Jahren finanziell völlig selbständig werden könnte. Völlig unabhängig werden soll Grönland im Jahr 2021 zum 300. Jahrestag der Kolonisation durch Dänemark.

Themenverwandte Artikel

Quellen


Hinweis: Die Quelle könnte Fehler enthalten, siehe Meinungsseite dieses Artikels.