Landwirte besichtigten Demonstrations-Maisfeld

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perleberg (Deutschland), 08.10.2005 – Im Ortsteil Quitzow des kleinen brandenburgischen Städtchens Perleberg im Landkreis Landkreis Prignitz hatte die „Agrargenossenschaft Quitzow“ gestern wieder einmal zum beliebten und bereits traditionellen „Feldtag“ eingeladen. Die Resonanz war sehr gut. Etwa 25 Landwirte nahmen an der Veranstaltung teil.

Der Leiter der Feldwirtschaft bei der Agrargenossenschaft Quitzow, Ulrich Jura, freute sich über die rege Teilnahme. Er gab den Landwirten wie jedes Jahr wichtige Entscheidungshilfen für ihren Feldanbau an die Hand. Besprochen wurden Pflanzenschutzmaßnahmen für das Getreide in den Herbstmonaten, und er informierte über die Besonderheiten bei der Produktion von Biogas.

Weiter ging die Veranstaltung mit praktischem Anschauungsunterricht. Dazu war ein kleiner Ausflug auf ein Maisfeld notwendig. Die Agrargenossenschaft Quitzow hat zu Demonstrationszwecken am Umspannwerk Perleberg ein Maisfeld angelegt. Dieses Jahr wurden dort 33 verschiedene Sorten Mais angepflanzt. In jeweils vier Reihen à 80 Meter Länge sind die unterschiedlichsten Maisarten von 15 verschiedenen Maiszüchtern zu finden. Ulrich Jura erläuterte dazu: „Dadurch können die Bauern sehen, welche der mehr als 300 Maissorten hier herpassen.“ Jura ist selbst leidenschaftlicher Maiszüchter. Er hat dieses Jahr eine besondere Sorte Mais gezüchtet, die besonders optisch sehr interessant ist.

Die Landwirte lernten vier spezielle Sorten der 33 Maisarten kennen, die sich besonders zur Herstellung von Biogas eignen. Eine der vier Sorten war mit Sudangras bestückt, einer konkurrenzfähigen Alternative zum Maisanbau. Es handelt sich um eine schnell wachsende Hirseart. Sie ist besonders für Biogasanlagen geeignet. Somit hat der Tag für die anwesenden Landwirte wieder viele Neuigkeiten für ihren täglichen Arbeitsbereich mit sich gebracht.

Themenverwandte Artikel

Quellen