Klaus Wowereit fiel bei Wiederwahl im ersten Wahlgang durch – im zweiten erhielt er genügend Stimmen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:01, 23. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 23.11.2006 – Klaus Wowereit (SPD) ist bei der Wahl des Regierenden Bürgermeisters im ersten Wahlgang durchgefallen. Von 149 Abgeordneten stimmten nur 74 mit Ja. Es gab zwei Enthaltungen und 73 Gegenstimmen. Damit konnte Wowereit die erforderliche Mehrheit von 75 Stimmen nicht erreichen.

Ein zweiter Wahlgang startete am Nachmittag kurz nach 16:00 Uhr. Im zweiten Wahlgang erreichte er genügend Stimmen und nahm die Wahl an.

Der gescheiterte erste Wahlgang belegt nach Ansicht der Oppositionsparteien im Berliner Abgeordnetenhaus die Instabilität der parlamentarischen Mehrheitsverhältnisse der neuen rot-roten-Koalition. Der Fraktionschef der Grünen, Volker Ratzmann, wird von der „Netzeitung“ mit den Worten zitiert: „Wowereit ist angeschlagen. Das wird ihm nachhängen.“

Themenverwandte Artikel

Quellen