Istanbul: Polizei stürmt erneut Gezi-Park

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:49, 17. Jun. 2013 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Gezi-Park
Demonstranten im Gezi-Park am 3. Juni 2013

Istanbul (Türkei), 17.06.2013 – Am Abend des vergangenen Samstag hat die türkische Polizei den Gezi-Park in Istanbul erneut gewaltsam geräumt.

Der türkische Ministerpräsident Erdogan hatte wenige Stunden zuvor ein Ultimatum an die Demonstranten gerichtet, das Camp im Gezi-Park bis Sonntag zu räumen. In den Abendstunden, nach Einsetzen der Dämmerung, begann jedoch die Polizei bereits mit mehreren Hundertschaften, schwerbewaffnet und mit Wasserwerfern und Bulldozern ausgerüstet, das Camp zu stürmen. Die Demonstranten flohen auf die angrenzenden Straßen und setzten ihren Protest fort. Grünen-Politikerin Claudia Roth, die sich vor Ort selbst ein Bild von der Situation machte, sagte: „Das ist wie im Krieg.“

Die Räumungswarnung kam erst, kurz bevor die Einheiten in den Park einrückten und lange vor dem Auslaufen des Ultimatums, das Erdogan den Demonstranten gesetzt hatte. Zuvor hatte die nach dem an den Park angrenzenden Platz benannte Taksim-Protestbewegung erklärt, die Besetzung des Parks gehe weiter, weil wesentliche Forderungen wie die Freilassung von Demonstranten und die Bestrafung der Verantwortlichen für die Gewalt der Polizei nicht erfüllt worden seien.

Die Demonstranten sprachen von mehr als 100 Verletzten, nach Polizeiangaben waren es etwa 20. Bei den Demonstrationen sind seit dem Beginn der Proteste Ende Mai landesweit mindestens fünf Menschen getötet und mehrere tausend verletzt worden.


Taksim-Platz am 15. Juni
Police action during Gezi park protests in Istanbul. Events of June 16, 2013-6.jpg
Police action during Gezi park protests in Istanbul. Events of June 16, 2013-2.jpg
Protesters action during Gezi park night protests. Events of June 15, 2013-7.jpg


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]