Guatemala: 166 Lateinamerikaner aus sinkendem Schiff gerettet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 26. Aug. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Guatemala-Stadt (Guatemala), 26.08.2005 – 166 Menschen aus Lateinamerika wurden am 19. August 2005 in internationalen Gewässern aus einem sinkenden Schiff gerettet.

Die Flüchtlinge wurden westlich der Küste Guatemalas von der US-Küstenwache aufgegriffen. Sie waren offensichtlich auf dem Weg in die USA um dort illegal einzureisen.

Eine Sprecherin der Ausländerbehörde des mittelamerikanischen Landes gab bekannt, dass alle 166 Personen nach Guatemala gebracht worden seien. Die Herkunftsländer der Flüchtlinge seien überwiegend Ecuador und Peru gewesen.

Quellen