Gouverneur des US-Bundesstaates Illinois unterzeichnet Gesetz zur Abschaffung der Todesstrafe

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:17, 9. Mär. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Illinois (rot)

Springfield (Illinois) (Vereinigte Staaten), 09.03.2011 – Pat Quinn, der Gouverneur des US-Bundesstaates Illinois, hat heute ein Gesetz zur Abschaffung der Todesstrafe unterzeichnet. Das Gesetz wurde im Januar vom Abgeordnetenhaus und vom Senat des Bundesstaates verabschiedet. Der Gouverneur hatte das Recht, ein Veto gegen das Gesetz einzulegen oder nichts zu unternehmen, wodurch das Gesetz am 18. März automatisch rechtskräftig geworden wäre. Die Abschaffung der Todesstrafe in Illinois wird am 1. Juli wirksam.

Die Todesurteile der 15 Häftlinge im Todestrakt wandelte er in lebenslange Haft ohne Begnadigung um.

Bereits seit 2000 sind Hinrichtungen in Illinois ausgesetzt. Dies steht im Zusammenhang mit Bedenken über Fehlurteile. Seit der Wiedereinführung der Todesstrafe in den Vereinigten Staaten 1976 wurden in Illinois 12 zum Tode verurteilte Menschen hingerichtet, 20 wurden freigesprochen.

Neben dem District of Columbia wird Illinois damit der 16. US-Bundesstaat ohne Todesstrafe. Seit 2007 haben die Bundesstaaten New Mexico und New Jersey die Todesstrafe ebenfalls per Gesetz abgeschafft.

Themenverwandte Artikel

Quellen