Frankreich und Tunesien Weltmeister im Pétanque

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:52, 25. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Grenoble (Frankreich), 25.09.2006 – Das Herrenteam Frankreich II und das Damenteam aus Tunesien gewannen die Weltmeisterschaften 2006 in Grenoble. Die Tireur-Wettbewerbe (Schießwettbewerbe) entschieden der Thailänder Phusa-Ad Thaleungklat und die Französin Angélique Papon.

Die Auslosung der Viertelfinale des „XXXII Championnat du Monde de Pétanque“ in Grenoble ergab folgende Paarungen: Italien – Frankreich I und Tunesien – Thailand. Frankreich I konnte gegen Italien mit 13:5 siegen. Tunesien setzte sich gegen Thailand mit 13:4 durch.

Italien hatte durch einen Sieg gegen Deutschland das Halbfinale erreicht. Deutschland belegte neben Algerien, Frankreich II und der Schweiz einen ausgezeichneten fünften Platz. Ein deutscher Einzug ins Halbfinale lag aber im Bereich der Möglichkeiten.

Bei den Damen-Weltmeisterschaften, die parallel in Grenoble stattfanden, setzten sich im Halbfinale Dänemark gegen die Niederlande und Singapur gegen Malaysia mit jeweils 13:2 durch. Die fünften Plätze gingen hier an Frankreich, Großbritannien, Madagaskar und Thailand I. Die deutschen Damen schieden in der zweiten Runde aus und belegten den 25. Platz. In der „Trostrunde“, dem „Coup des Nations“, schieden die Frauen in der ersten Runde aus.

Im „VII Championnat du Monde de Tir de Précision“, dem Schießwettbewerb der Herren, konnte sich der Thailänder Phusa-Ad Thaleungklat erst in der Verlängerung mit 10:6 gegen den Argentinier Nestor Guevera durchsetzen. Der reguläre Wettbewerb endete 31:31. Die dritten Plätze gingen an den Italiener Gianni Laigueglia und den Tunesier Sami Attalah.

Der Wettbwerb der Schießerinnen, das „III Ch du Monde de Tir de Précision, Féminines“ ging an die Französin Angélique Papon, die die Thailänderin Thangsri Thamakord mit 50:36 besiegte, dritte wurden Vanessa Webb, Großbritannien und Karin Rudolfs aus den Niederlanden.

Die deutschen Teilnehmer hatten mit dem Ausgang dieses Wettbewerbs nichts zu tun. In der Qualifikation traten bei den Herren 55 Starter und bei den Damen 43 Starterinnen an. In der ersten Runde qualifizierten sich die vier Besten, weitere 16 Tiereurs kämpften in der so genannten Repêchage um weitere vier Plätze. Sarah Koch verpasste in der ersten Runde als Vierte mit 28 und drei Punkten Rückstand als Fünfte die direkte Qualifikation, fiel dann aber mit 20 Punkten in der Repêchage auf Platz 16 zurück. Sascha Koch verpasste die Repêchage als 21. mit 31 Punkten und drei Punkten Rückstand.

Themenverwandte Artikel

Quellen