Formel-1-Saison 2008: Großer Preis von Belgien – Lewis Hamilton verlor seinen Sieg durch eine Zeitstrafe

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 16:10, 12. Sep. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Felipe Massa ist der Sieger des Großen Preises von Belgien

Spa-Francorchamps (Belgien), 12.09.2008 – Vom Freitag, den 5. September, bis Sonntag, den 7. September, fuhren die Fahrer der Formel 1 beim Großen Preis von Belgien in Spa ihren 13. Weltmeisterschaftslauf.

Im ersten freien Training gab es einige Fahrer die einen Fehler gemacht haben, aber die blieben ohne Folgen. Mit einer Bestzeit von 1:47.284 Minuten konnte Felipe Massa vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton gewinnen. Heikki Kovalainen kam auf Platz vier vor dem Spanier Fernando Alonso. Sechster im Red-Bull wurde Mark Webber. Sébastien Bourdai und Sebastian Vettel wurden Siebenter und Achter, und somit ist Vettel bester Deutscher vor Timo Glock. Das zweite freie Training konnte Alonso mit einer Bestzeit 1:48.454 Minuten gewinnen. In den ersten 30 Minuten war kein einer einziger Fahrer auf der Strecke, weil es regnete und die Strecke rutschig war. Als der Regen nachließ, nahm Session erneut Fahrt auf. Kimi Räikkönen machte einen Dreher und fuhr in die Reifenstapel. Auch Giancarlo Fisichella schlug zu erst mit dem Heck-, dann mit dem Frontflügel in die Leitplanken ein und musste aussteigen. Dies sorgte für eine Unterbrechung. Robert Kubica hatte kleinere Probleme am Auto: Er klagte über ein unfahrbares Setup, und bei den Startübungen nach der Session auch noch der Motor ab. Adrian Sutil wurde als Achter gewertet. Das dritte und letzte freie Training hat der Deutsche Nick Heidfeld mit einer Bestzeit von 1:47.284 Minuten gewonnen. Nach den 60 Minuten lagen von Platz zwei bis Platz neun die Fahrer innerhalb von einer Sekunde. Zweiter und Dritter wurden Heikki Kovalainen und Fernando Alonso. Die Deutschen waren mit dem Training recht zufrieden: Vettel wurde Sechster, Nico Rosberg wurde Achter, Timo Glock wurde als 15. und Sutil als 18. gewertet. Für gute Zwischenzeiten und Eau-Rouge-Topspeeds sorgten Vettel und Sutil.

In den Ardennen sicherte sich Lewis Hamilton im Qualifying mit einer Bestzeit von 1:47.338 Minuten vor Felipe Massa und Heikki Kovalainen die Pole. Den vierten Startplatz sicherte sich der Finne Kimi Räikkönen vor dem deutschen Nick Heidfeld. Nach der Qualifying-Runde 1 sind die beiden Hondas, zwei Force-India und Kazuki Nakajima ausgeschieden. Der Deutsche Timo Glock scheiterte mit Startplatz 13 und Nico Rosberg mit Platz 15 an Qualifying-Runde 2.

Die Strecke war leicht nass. Am Anfang des Rennens gab es zahlreiche Überholmanöver, Ausrutscher und Positionsverschiebungen und einen sehr gefährlichen Dreher von Jarno Trulli am Ende der ersten Runde. Der Spanier Alonso zeigte im Rennen einen sehr starken Auftritt. Das Rennen blieb spannend bis zum Schluss. Nach dem Ende des Rennens in Spa entschied die Rennleitung, dass nicht Hamilton, sondern Massa das Rennen gewonnen habe; dabei schob sich Heidfeld von Platz drei auf Platz zwei vor. Die Rennleitung hat Hamilton 25 Sekunden Zeitstrafe auferlegt, und dies warf ihn auf Platz drei zurück, weil er in der 'Bus Stop'-Schikane einen Angriff auf den Finnen Kimi Räikkönen gewagt hatte und dabei jedoch neben die Strecke gekommen war und so die Schikane ausgelassen hatte.

Quellen